TSV Gronau bietet Ferienpass-Olympiade an / Nagelbrett als neue Herausforderung

Carina Jordine gewinnt den Hauptpreis

Balance und Schnelligkeit sind beim Dosenlaufen, einer von acht Stationen, gefragt.

GRONAU Auf die Schläge kommt es an: Schnell klopft Kiara Schulz einen Nagel in den Holzbalken. Die Neunjährige benötigt hierfür 50 Schläge, für die Helga Heins ihr drei Punkte auf dem Laufzettel notiert.

Das Nagelbrett gehört zu den acht Stationen, die das Team des TSV Gronau in der Kuhmasch aufgebaut hat. Seit 20 Jahren bietet der Verein einmal im Sommer eine Ferienpass-Olympiade an. „Es macht so viel Spaß mit den Kindern“, findet Hans-Jörg Bode. Gemeinsam mit Günter Schulze betreut er das Schubkarrefahren. Mathilde hört sich geduldig die Regeln an und schiebt dann ihre Schubkarre, in der ein Ball liegt, der nicht herausfallen soll, um die Hütchen herum. Günter Schulze misst die Zeit: Mathilde hat für den Parcours nur elf Sekunden gebraucht.

35 Kinder beteiligen sich an der Ferienpassaktion. Fleißig nimmt Christine Koop die Anmeldungen entgegen und wertet nach einer guten halben Stunde bereits die ersten Laufzettel aus. „Die Sieger bekommen von uns Urkunden und Gutscheine Gronauer Geschäfte überreicht“, erzählt Gaby Mundt. Vor zwei Jahren hat sie von Günter Schulze die Organisation übernommen. „Ich habe ein tolles Helferteam, das sich aus allen Sparten des Vereins zusammensetzt“, freut sie sich über das Engagement. Zwischen den einzelnen Stationen retten sich die Kinder bei den heißen Temperaturen regelmäßig in den Schatten und werden dort mit Getränken und Bratwurst versorgt. Zu den Stationen gehören neben dem Dosenlauf und Kirschkernweitspucken auch der Dreierhops und das beliebte Erbsen-Klopfen. Die ersten Plätze nach allen acht Disziplinen belegen für die Fünf- und Sechsjährigen Tristan von der Brelie, Lea Marth-iens und Helge Neumann. Bei den Sieben- und Achtjährigen liegen Niko Schwetje, Rebecca Haupt und Pia Marthiens vorn. Dierk Neumann belegt bei den Neun- bis Zehnjährigen den ersten Platz, es folgen Lisa Jordine und Jakob Keese. Der Hauptpreis geht an Carina Jordine.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare