Kinderschutzbund gestaltet mit Partnern aus Netzwerk Weltkindertag

Benefizkonzert und Unterhaltung für Kinder

Elvira Reck und Margret Ratschkowski (von links) freuen sich auf das Kinderfest und Benefizkonzert zum Weltkindertag am kommenden Sonnabend von 14 bis 17 Uhr. Foto: Hüsing

GRONAU Musik, Unterhaltung, Spaß und Spiel: Der Kinderschutzbund (KSB) stellt gemeinsam mit anderen Partnern des Netzwerks Kinder- und Jugendarbeit einen Weltkindertag mit Rundum-Programm auf die Beine. Am Sonnabend, 20. September, beginnt der Tag um 10 Uhr mit einer Kinderkirche und Nachmittags startet das große Fest in der Grundschule am Wildfang.

„Wir möchten ein Fest für Jedermann anbieten. Die Kinder sind ebenso willkommen, wie ihre älteren Geschwister, Eltern, Großeltern und Paten“, sagt Elvira Reck. Gemeinsam mit Margret Ratschkowski hat sich die Vorsitzende des Kinderschutzbundes in Gronau um die Organisation gekümmert. Um 14.30 Uhr beginnt das Programm für die Fünf- bis Zwölfjährigen. „Dank Wülfing Impuls konnten wir einen Alleinunterhalter buchen“, bedankt sich Elvira Reck für die finanzielle Unterstützung.

Wolfgang Rieck aus Rostock tritt mit seinem Programm „Adele Ukulele“ auf. „Wir konnten aus mehreren Programmen wählen“, erzählt Reck. Doch die Lieder von „Adele Ukulele“ haben sie überzeugt: „Außerdem wird Wolfgang Rieck den Kindern verschiedene Instrumente vorstellen, die er mitbringt.“ Auch die Evangelische Jugend und ein Team des Jugendzentrums beteiligen sich mit Kinderschminken am Programm des Weltkindertages. Der Kinderschutzbund hingegen ist von 14 bis 17 Uhr mit einer Tombola vertreten, bei der Spielzeug, Kuscheltiere, Straßenmalkreide und Bücher verlost werden.

Ab 15.30 Uhr gibt es dann auch Unterhaltung für alle, die Spaß an Musik haben: Der Musikzug der Freiwilligen Feuerwehr Gronau tritt in der Aula der Grundschule auf. „Der Musikzug verzichtet auf seine Gage und stellt Spenden dem KSB zur Verfügung“, freut sich Reck, die Musiker für das Projekt gewonnen zu haben.

Der Eintritt ist kostenfrei, aber mögliche Spenden sollen den Kindern der Grundschule zugute kommen. „Wir bieten vom Kinderschutzbund jeden Tag ein gesundes Frühstück in der Schule an. Hier können Kinder, die kein Frühstück dabei haben, nicht satt geworden sind oder kein Obst oder Gemüse dabei haben, kostenfrei essen“, berichtet die Vorsitzende des KSB in Gronau: „Das Angebot betrifft wirklich alle, nicht nur Kinder aus sozial-schwachen Familien. Denn zu vergessen, das Frühstück mitzugeben, kann jedem passieren.“ Die Kinder kommen regelmäßig gucken, was das Team anbietet. „Es ist ein ganz normales Frühstück, aber gesund und ausgewogen“, legt Elvira Reck Wert darauf, dass keine besonderen Brötchen oder ähnliches angeboten werden, sondern Vollkornbrot und Frisches. „Das Frühstück wird gut angenommen und ist inzwischen auch ein Treffpunkt geworden“, sagt sie. „Wir schmieren die Brote frisch vor Ort.“

Der Förderverein der Grundschule beteiligt sich am Weltkindertag am Sonnabend mit Kaffee, Kuchen und Getränken. „Der Erlös bleibt beim Förderverein, der dafür auch wieder die Kinder, zum Beispiel mit Spielgeräten, unterstützt“, so Reck. „Wir haben ein schönes Programm zusammengestellt und hoffen auf viele Leute. Es besteht auch die Möglichkeit, sich zumindest den unteren Bereich der Schule anzusehen.“

Dadurch, dass das Fest auf mehrere Schultern verteilt wurde, habe alles gut geklappt. „Alleine hätten wir das nicht geschafft“, freut sich auch Margret Ratschkowski, stellvertretende Vorsitzende des Kinderschutzbundes, über die gute Zusammenarbeit im Netzwerk. Der Kinderschutzbund könne so die Gelegenheit nutzen, an einem Info-Stand auf verschiedene Themen hinzuweisen. „Der Weltkindertag steht bei uns unter dem Motto: Jedes Kind hat Rechte“, informiert Elvira Reck. Doch der Info-Stand solle auch dazu genutzt werden, die neue Kampagne des Bundesverbandes – Gesundheit = Chance – bekannt zu machen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare