Edeka-Plan: Bauausschuss stimmt Änderungen von Bebauungs- und Flächennutzungsplan zu

„Als positives Signal an VSP zu verstehen“

+
Große Sorgen bereitet Thomas Sander die Konkurrenz durch einen weiteren Vollversorger: Der Inhaber des Rewe-Marktes erläutert seine Bedenken in der Einwohnerfragestunde.

Gronau – Der Finanz- und Bauausschuss der Stadt Gronau hat sich am Dienstag zu seiner ersten Sitzung nach dem Corona-Lockdown im Lachszentrum eingefunden. Elf Tagesordnungspunkte galt es abzuarbeiten. Insgesamt war es eine harmonische Sitzung, in der einstimmige Empfehlungen abgegeben wurden – auch hinsichtlich der Weiterentwicklung auf dem ehemaligen Realschulgelände. Wie berichtet, plant der Investor Joachim Nothdurft von der VSP Holding GmbH aus Hildesheim, dort einen Edeka-Verbrauchermarkt sowie 32 Wohnungen auf zwei Obergeschossebenen anzusiedeln. Wie Gronaus Stadtdirektor Rainer Mertens erläuterte, sind die Änderungen von Bebauungs- und Flächennutzungsplan als positives Signal an den Investor zu verstehen. Zudem betonte er, dass die in der Zeitung veröffentlichen Entwurfszeichnungen zunächst einmal grob das Konzept darstellen. Große Sorgen bereitet jedoch Thomas Sander die Konkurrenz durch einen weiteren Vollversorger: Der Inhaber des Gronauer Rewe-Marktes erläutert seine Bedenken in der Einwohnerfragestunde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare