Barfelde, Betheln und Wallenstedt übergeben Jubiläums-Planungsunterlagen

Festjahr: Dreimal 1 000 Jahre 

Bei der Übergabe der Planungsunterlagen wird deutlich, wie die drei Dörfer Barfelde, Betheln und Wallenstedt ihr jeweils 1 000-jähriges Bestehen feiern wollen. Sabine Koch (links), Angela Grapentin und Detlev Kroschel (rechts) nutzen diesen Anlass, um Bürgermeister Ulf Gabriel einen Einblick in die derzeitigen Vorbereitungen zu geben.
+
Bei der Übergabe der Planungsunterlagen wird deutlich, wie die drei Dörfer Barfelde, Betheln und Wallenstedt ihr jeweils 1 000-jähriges Bestehen feiern wollen. Sabine Koch (links), Angela Grapentin und Detlev Kroschel (rechts) nutzen diesen Anlass, um Bürgermeister Ulf Gabriel einen Einblick in die derzeitigen Vorbereitungen zu geben.

Barfelde / Betheln / Wallenstedt – Wenn die erste urkundliche Erwähnung eines Dorfs genau 1 000 Jahre zurückliegt, dann macht das etwas mit den Menschen, die darin leben. Viele von ihnen werden besonders aktiv und stellen großartige Veranstaltungen, Aktionen und Feste auf die Beine. Im Gronauer Stadtgebiet passiert das für das kommende Jahr gleich dreimal: in Barfelde, in Betheln und in Wallenstedt. Um einander terminlich nicht in die Quere zu kommen, haben sich die drei Ortschaften abgestimmt und nun Bürgermeister Ulf Gabriel die aktuellen Planungsunterlagen überreicht. Die Unterstützung der Stadt ist ihnen dabei sicher.

Allein in den Haushalt für 2021 hat die Stadt Gronau 10 000 Euro eingestellt, die zu gleichen Teilen den drei Dörfern für die Aktionen zum 1 000-Jährigen zugute kommen. Dafür dankten Sabine Koch aus Barfelde, Angela Grapentin aus Betheln und Detlev Kroschel aus Wallenstedt, die als Koordinatoren der Veranstaltungstermine fungieren, noch einmal ausdrücklich. Geplant sind neben über das Festjahr verteilten Veranstaltungen in den einzelnen Ortschaften (alleine Betheln hat 22 Aktionen in der Aufstellung aufgeführt) auch einige übergreifende Einladungen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare