Evangelische Jugend kooperiert mit Kulturkreis / Kinoerlebnistag am 25. Oktober

Anne Basedau: „Das wird ein tolles Erlebnis“

Werben für den Kinoerlebnistag am Freitag, 25. Oktober: Diakonin Anne Basedau und der stellvertretende Kulturkreis-Vorsitzende Karsten Mentzendorff. Foto: Klein

GRONAU Wie erfolgreich und vielschichtig das „Netzwerk Kinder- und Jugendarbeit“ ist, stellt nun das neueste Projekt unter Beweis: Die Evangelische Jugend hat sich mit dem Kulturkreis zusammengeschlossen, um Kindern ab sechs Jahren am Freitag, 25. Oktober, einen Nachmittag rund um den beliebten Pixar-Film „Oben“ anzubieten.

Die Idee hierfür ist aus dem „Netzwerk Kinder- und Jugendarbeit“ entstanden. Gleich bei einem der ersten Treffen, um die Plattform für Kinder und Jugendarbeit auf das hiesige Vereinsleben auszuweiten, signalisierte der Gronauer Kulturkreis Unterstützung. Karsten Mentzendorff lud die Jugendgruppenleiter zunächst ins 50er-Jahre-Kino ein und stellte das ganzheitliche Konzept des über 100 Mitglieder zählenden Vereins vor. Demnach bette der Kulturkreis Filme stets in ein Rahmenprogramm ein – genau diese Idee zündete bei den Jugendlichen. „Es ist grandios, dass diese auf so guten Boden fällt“, freut sich der stellvertretende Vorsitzende über die Zusammenarbeit mit den Jugendlichen: Immerhin brauche der Kulturkreis „Querdenker“, junge Menschen mit neuen, frischen Ideen.

Losgelöst von der Netzwerkarbeit entwickelten die Jugendgruppenleiter der Evangelischen Jugend ein Konzept für einen Filmnachmittag. Im Fokus steht dabei der Pixar-Film „Oben“, der laut der Diakonin Anne Basedau „so viele Werte kindgerecht vermittelt“, beschreibt sie den sowohl lustigen als auch lehrreichen Spielfilm, der durchaus auch für Erwachsene sehenswert ist. So werden am Freitag, 25. Oktober, um 15.30 Uhr kreative Bastel- und Spielprojekte rund um den Film im Gemeindesaal an der Junkernstraße angeboten. „Viele Elemente aus dem Film werden uns begegnen“, weckt die Diakonin die Neugier der Kinder: So soll gemeinsam ein Abenteuerbuch gebastelt werden, das dann auch gleich in Anlehnung an die Story mit einem Grimassen-Foto gefüllt werden soll. Viele weitere Aktionen warten auf die Teilnehmer, doch zu viel verraten will die Diakonin noch nicht. Später am Nachmittag geht es dann mit den Kindern zum Kino, ab 17 Uhr heißt es Film ab.

„Es ist uns ganz wichtig, dass jedes Kind die Chance hat, an diesem Angebot teilzunehmen“, schildert Anne Basedau die Intention der zehn Jugendgruppenleiter, die die Organisation des Kinoerlebnistages übernommen haben. Deshalb wird kein Eintritt erhoben. Finanziert wird die Aktion über das Förderprojekt „Generation 2.0“ des Sozialministeriums. 2 500 Euro stehen den Jugendlichen somit zur Verfügung. Im Idealfall aber bleibe Geld über, um Folgeveranstaltungen organisieren zu können, hofft Anne Basedau somit auch auf Spenden. „Das wird ein tolles Erlebnis“, freut sie sich auf den Nachmittag, für den bereits 60 Teilnehmer angemeldet sind. Insgesamt stehen für das Angebot 150 Plätze zur Verfügung. Interessierte sollten sich also schnellstmöglich anmelden: Die Anmeldeflyer, die übrigens von den Jugendlichen nach einer Einführung von Grafiker Karsten Mentzendorff als Gemeinschaftsaktion für alle Jugendgruppenleiter des „Netzwerks Kinder- und Jugendarbeit“ gestaltet wurden, sind bei der St. Matthäi-Kirchengemeinde, in den Lichtspielen sowie bei der Leine-Deister-Zeitung erhältlich. Die ausgefüllten Bögen können bei der Gronauer Kirchengemeinde abgegeben werden. „Es gibt keine Anmeldebestätigung. Nur wenn das Angebot ausgebucht ist, erhalten die Eltern einen Hinweis“, informiert Anne Basedau. Letzter Anmeldetag ist der kommende Mittwoch, 23. Oktober.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare