Feuerwehr Banteln stellt Zulässigkeit in Frage

Ärger um die Parkplätze

+
Unzulässiges Verkehrhindernis oder notwendiger Schutz für Kleinkinder? Die Parksituation am Bantelner Feuerwehrhaus fordert Kritik heraus.

Die Jahreshauptversammlung der Ortsfeuerwehr Banteln war zügig verlaufen, zwischendrin hatten einige Vorträge des Musikzugs für Auflockerung gesorgt. Doch ganz am Schluss fielen deutliche Worte, als einige Kameraden ihrem Unmut über die Neueinteilung des Parkplatzes Luft machten.

Helmut Greber zweifelte an, dass die jetzige Einzäunung überhaupt zulässig sei. Bürgermeister Karl-Heinz Gieseler räumte ein, der gegenwärtige Zustand sei „nicht sehr glücklich“. Die Verwaltung habe eine Zahl von 15 Parkplätzen genannt. Greber legte nach und erhielt Schützenhilfe von Sebastian Ortkraß: Selbst bei einer angenommenen Zahl von zwölf Stellplätzen sei innerhalb der Umzäunung äußerst vorsichtiges Rangieren erforderlich, bei Einsätzen gehe wertvolle Zeit verloren. „Wildes Parken“ in der engen Kirchstraße behindere allenfalls die Einsatzfahrzeuge. Die Frage sei, ob die Gesamtsituation den Vorschriften der Feuerwehrunfallkasse entspreche, aber auch, ob die Kindertagesstätte im Ernstfall schnell genug den Platz räumen könne, oder ob nicht die Nutzung des in der Nähe vorhandenen Spielplatzes zumutbar wäre. Ortsbrandmeister Hans-Jürgen Butt deutete an, in dieser Sache gebe es Bewegung, es könne sich noch etwas ändern. bs

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare