Zahlreiche Ehrungen bei der Arbeiterwohlfahrt in Elze / Anni Jünemann gibt eines ihrer Ämter ab

Wolfgang Kammerer neuer „AWO-Vize“

Der neue AWO-Vorstand (v.l.): Erika Zink, Peter Katz, Hannelore Richter, Dagmar Kruska-Noack, Anni Jünemann, Wolfgang Kammerer, Bärbel Schwenk und Werner Jünemann. Fotos: Corcilius

ELZE Sie hat es geschafft: Anni Jünemann hat ihr Amt als zweite Vorsitzende des AWO Elze, das sie zehn Jahre innehatte, an einen männlichen Nachfolger übergeben können. Die weit über 80 anwesenden Mitglieder wählten bei der Jahreshauptversammlung in Stichweh’s Hotel am Bahnhof mit Wolfgang Kammerer einen in Vereinsarbeit erfahrenen Stellvertreter für Werner Jünemann. Kammerer hat lange Zeit den SSV Elze geführt und ist als Delegierter in der AWO aktiv.

Durch die an dem Nachmittag beschlossene Satzungsänderung, die die Amtszeit von vier auf zwei Jahre reduziert und Zahl der möglichen Beisitzer auf acht erhöht, sind gute Voraussetzungen geschaffen, dass sich auch in Zukunft genügend Freiwillige finden, die sich in der Vorstandsarbeit engagieren. Der Verein kann nicht klagen. Gehen anderswo die Mitgliederzahlen zurück, sind sie hier ansteigend: Von 172 im Januar 2014 auf 184 aktuell. „Die Zunahme ist unser demografischer Wandel“, merkte Dagmar Kruska-Noack, seit 22 Jahren für die Kasse verantwortlich, scherzhaft an. Genauso lange ist auch Werner Jünemann als Vorsitzender tätig. Ihm gelang es, das Nachmittagsprogramm trotz voller Agenda straff abzuwickeln und doch sehr persönlich zu gestalten. Unter dem Motiv „Von Menschen für Menschen“ fanden im vergangenen Jahr zahlreiche Tätigkeiten statt, zu deren Gelingen viele Helfer beigetragen haben. Unter anderem leisteten sie Unterstützung bei Anträgen zur Pflege und Hausnotruf, veranstalteten Fahrten, Wanderungen und Feiern, organisierten Vorträge, den Besuch des AWO-Großkonzertes beim NDR, nahmen an diversen Sitzungen teil, besuchten Jubilare und leisteten vieles mehr.

Unter Leitung von Dagmar Kruska-Noack wurde eine Ferienpassaktion durchgeführt und die Adventsfeier mit den Kindern der AWO-Tagesstätte gestaltet. Anni Jünemann und ihre Helferinnen organisierten 33 Kaffeenachmittage, bei denen sie insgesamt 1 180 Besucher zählten. Ein weiterer regelmäßiger Termin war die Radtour-Serie, die die Teilnehmer jeweils 20 bis 30 Kilometer in die Umgebung führten.

Auch die Zusammenarbeit mit dem DRK, dem Kneipp-Verein und dem Sozialverband klappt gut. Nach einem gemeinsamen Busausflug im vergangenen August planen die Vereine für den Herbst eine Fahrt in den Harz.

Das Kleiderstübchen, das in den Händen von Bärbel Schwenk und Angelika Jung liegt, bedankte sich „im Namen derer, denen wir helfen konnten“, darunter einer brandgeschädigten Familie aus Alfeld, bei den Spendern. Eine Aufwertung der Institution verspricht sich der Verein vom geplanten Umzug an die Hauptstraße, wo sie als „Kleiderboutique“ ansprechender gestaltet werden könne.

Für ihren Einsatz bedankte sich Werner Jünemann bei Christel Thöne, Hannelore und Siegfried Richter, Brigitte und Hans-Jürgen Lange, Bärbel Schwenk, Angelika Jung, Antje Lorenz, Jürgen Albrecht und Hannelore und Heinz Richter. Ein besonderer Dank galt der ehemaligen langjährigen Kassenführerin Uschi Henneke. Zu einem innigen Moment wurde der Dank an seine Frau, Anni Jünemann, die das Amt als Stellvertreterin abgibt, ihre Aufgaben als Beisitzerin und Leiterin des Kaffeenachmittags aber weiterführen wird. Zu Beginn der Versammlung bekamen Sabine Kullmann und Rainer Schulz vom „Netzwerk Zukunft“ Gelegenheit, ihre Initiative vorzustellen. Bürgermeister Rolf Pfeiffer und der Geschäftsführer des AWO-Kreisverbandes Alfeld/Leine würdigten in ihren Grußworten den Einsatz des AWO-Ortsvereins Elze.

In den Vorstand wurden gewählt: Werner Jünemann (Vorsitz), Wolfgang Kammerer (Stellvertreter), Dagmar Kruska-Noack (Kasse), Erika Albrecht (Schriftführerin), Waltraud Bothmann und Gerlind Huber (Kassenprüferinnen). Beisitzer: Hannelore Richter, Bärbel Schwenk, Erika Zink und Peter Katz. Delegierte bei der AWO-Kreiskonferenz sind neben dem Vorsitzenden und seinem Stellvertreter: Jennifer Frömmling und Reiner Jäkel. Ersatzdelegierte sind Felix Gniesmer, Ortrud Kammerer und Peter Katz.

Die Ehrungen nahmen Gokhan Gürcan als Geschäftsführer des Kreisverbandes und Annette Jander als zweite Vorsitzende des Kreisverbandes vor: Klaus Laube bekam den Treuebrief für 45 Jahre Mitgliedschaft überreicht. Werner Jünemann wurde für 30 Jahre Mitgliedschaft mit einer Urkunde und dem AWO-Zeichen geehrt.

Für 20 Jahre Mitgliedschaft erhielten folgende Personen eine Urkunde: Monika Büssel, Ortrud Kammerer, Wolfgang Kammerer, Dieter Klose, Peter Katz und in Abwesenheit Klaus Paschke. Für 15 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt (alle in Abwesenheit): Erna Stahlhut, Anni Kulisch und Adrian Breetzke.

Eine Urkunde für zehn Jahre Mitgliedschaft im AWO-Ortsverein bekamen: Siegfried Richter, Irma Kramer und Ernst Wilheine. Die Ehrung von Grete Wilheine, Dora Smollzynski, Günter Höer, Maria Rozkida, Karin Wehrhahn-Piepho, Karin Otto, Dirk Binnes, Erika Ludewig, Barbara und Leo Schendzielarz sowie Heike und Manfred Reissig muss noch nachgeholt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare