1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Elze

Cello-Konzert in der Klosterkirche

Erstellt:

Von: Rolf Kuhlemann

Kommentare

zwei Mann und ein Cello
Heinz Enthof (l.), Vorsitzender der Freunde der Wittenburger Kirche, bedankt sich beim Cellisten Wolfram Huschke. © Rothe

Wittenburg - Voller Vorfreude auf ein nicht alltägliches Klangerlebnis begrüßte der Vorsitzende des Vereins „Freunde der Wittenburger Kirche“, Heinz Enthof, den Cellisten Wolfram Huschke im Ostflügel der Kulturkirche Wittenburg. Das Konzert fand im Rahmen des Förderungsprogramms für Covid-19-geschädigte Solokünstler in Kooperation mit dem Landschaftsverband Hildesheim statt. 

Der Cellist hatte bereits in der Klosterkirche Marienburg sowie in der Braumanufaktur Hildesheim die Zuhörer begeistert und bereicherte nun mit seinem außergewöhnlichen Können den Wittenburger Kultursommer. Wolfram Husche bespielt das Cello seit seinem fünften Lebensjahr und genoss seine musikalische Ausbildung unter anderem bei Professor Dankwart Gahl am Salzburger Mozarteum, mit dem er etwa neue Ideen und Kompositionsformen für das Instrument Cello aufbrachte. Persönlich entwickelte Ausdrucksformen mit dem Electric-Cello in Verbindung mit modernen elektronischen Mitteln und die daraus geschaffenen eigenen Klangwelten sind fester Bestandteil in seinen Auftritten. Er tritt sowohl allein als auch im Zusammenspiel mit einem Orchester auf, um seine betörende Spielkunst bei der Aufführung eines Cellokonzertes oder bei der Darbietung eigener Kompositionen zu präsentieren.
Es stellte sich heraus, dass der Künstler für das Publikum teilweise unbekannt war beziehungsweise dass sich Cello-Interessierte speziell für ihn auf den Weg in die „Elzer Schweiz“ gemacht hatten. „Ich bin seit 15 Jahren absoluter Fan von Huschke“, freute sich der Hildesheimer Björn Lampe über die Möglichkeit, seinen Cellisten wieder einmal vor Ort zu erleben. „Ich bin gespannt, welche Gangart er heute in Wittenburg einbringt. Er kann weich und hart.“ fieberte er dem ersten Lied entgegen. 
Huschke begann sein Konzert mit einer melancholischen Bach-Suite als Einstimmung auf den Herbst...

Auch interessant

Kommentare