So schützen sich die Elzer ideal vor Kälte und Feuchtigkeit / Reisende ungeduldig: Statt Sonne lieber Skiurlaub

„Wir sind schon in Sommerstimmung“

Auch die Elzer Hauptstraße ist mit Schnee bedeckt, wenngleich sich dieser im Verlauf des Tages in dunklen Matsch verwandelt. Fotos: Vogelbein

ELZE Das vergangene Wochenende bescherte die ersten größeren Schneefälle und hüllte die Region in einen weißen Mantel. Zum Wochenstart schmilzt der Schnee bereits wieder und verliert sich in den Gossen zu schwarz-braunem Matsch. Dennoch ist klar: Der Winter ist endlich da. Die LDZ hat einmal gefragt, wie sich die Elzer vor Kälte und Feuchtigkeit schützen.

Eine wichtige Rolle übernehmen dabei auch Apotheken. „Eine Grippewelle gibt es gerade nicht, aber die ein oder andere Erkältung bleibt nicht aus“, berichtet Nadine Grimpe von der Stadtapotheke in Elze. Neben frischem Obst, Vitaminen und Zink empfiehlt sie auch die Wahl der richtigen Kleidung. „Möglichst warm und bequem“, so ihr Tipp. Klassiker sind auch zu dieser Jahreszeit Produkte wie Zitronentee und Hustensaft. Gleichzeitig nutzen immer mehr Menschen Desinfektionsspray, um sich und die Umgebung zu schützen. „Grundsätzlich ist es empfehlenswert, größere Ansammlungen erkälteter Menschen zu meiden“, sagt Nadine Grimpe, die viel mit erkrankten Menschen zu tun hat. Über den vielen Schnee freut sich indes Wanda Pusch aus Elze. „Wenn die Felder weiß bedeckt sind, ist das doch ein schöner Anblick“, so ihr Urteil. Auch sie empfiehlt: Warm anziehen, „aber Gummistiefel braucht man noch nicht“. Zumindest, solange die Straßen frei sind und sich die Autofahrer benehmen. „Gerade die Jüngeren sollten vorsichtiger fahren“, bittet Wanda Pusch Elzer Autofahrer um vorausschauendes Fahren. Dass nicht alle Straßen in der Saalestadt geräumt sind, beschäftigt auch Ilse Habenicht. Die fast 90 Jahre alte Elzerin ist mit ihrem Rollator zwar noch flott unterwegs. Doch gerade die noch nicht vom Schnee befreiten Bürgersteige machen der alten Dame große Probleme. „Aber man schafft es irgendwie“, so Habenicht. Wer auf den ganzen Schneematsch keine Lust hat, der steigt in den nächsten Flieger richtig Süden und Sonne – möchte man zumindest glauben. „Viele haben Angst, dass der Winter so milde bleibt und buchen kurzfristig noch einen Skiurlaub“, erklärt Claudia Barbarat vom Elzer Reisebüro TiCo. Statt dem kalten Wetter zu entfliehen, gönnen sich insbesondere Familien über die bevorstehenden Zeugnisferien einen Ausflug in die Berge mit hoffentlich viel Schnee unter den Skiern. Aktuell seien es aber insbesondere die Frühbucher, die jetzt schon ihren Sommerurlaub planen. Claudia Barbarat will in diesem Jahr – ganz im Trend – ihren Urlaub in Deutschland an der Nordsee verbringen. Der aktuelle Wintereinbruch stört sie nicht: „Durch die Kunden, die sich auf ihren Sommerurlaub freuen, sind wir auch schon ganz in Sommerstimmung. Wir sind der Jahreszeit immer ein halbes Jahr voraus“, freut sich Claudia Barbarat. Ist es dann im Sommer brütend heiß, denke sie bereits an die Winterurlauber.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare