Wahlen und Ehrungen bei der Versammlung des Gemischten Chores in Mehle

„Wir sind Kulturträger“

Ehrungen beim Gemischten Chor in Mehle (hinten v.l.): Gerold Ahrens, Michael Beet, Otto Marahrens, Monika Meyer, Renate Heering. Vorn (v.l.): Bärbel Gollnest, Anni Müller, Annegret Graves.

MEHLE Für den Gemischten Chor Mehle verlief das Jahr 2015 verhältnismäßig ruhig. Den Höhepunkt bildete zweifellos der Auftritt bei der „Nacht der Chöre“ am Volkstrauertag in der Elzer Peter-und Paul-Kirche. „Das war genauso gut oder sogar noch besser als 2014. Was Ihr da abgeliefert habt, war erstaunlich. Ich habe von allen Seiten Lob gehört. Das war Eure Leistung.“ Diese Anerkennung gab Chorleiter Michael Beet gerne in die Runde der Vereinsmitglieder, die sich zur Jahreshauptversammlung bei „Tante Else“ versammelt hatten.

Renate Heering als Vereinsvorsitzende nutzte die Gelegenheit, dem beliebten Dirigenten den Dank aller Sänger für seinen Humor, Frohsinn und seine Ausdauer auszusprechen. „Du und wir – das ist ein ganz besonderes Team.“ Genau 19 Jahre leitet der Sehlder nun den Chor und wollte eigentlich zum Dezember 2015 aufhören. „Aber wie ihr seht bin ich nun hier und wir machen die 20 (Jahre) voll“, versprach er. Wie überall in den umliegenden Chören ticke auch hier die biologische Uhr, gab er zu bedenken. Zwar habe man im Sopran im vergangen Jahr Verstärkung bekommen, aber im Bass sei die Lage brisant. „Wir sind Kulturträger, aber es wird eng. Deshalb wäre es schön, wenn es jemanden in der Nähe gäbe, der sich in der Lage sieht, uns hier zu unterstützen.“

Im vergangenen Jahr wurden 35 Chorproben durchgeführt. Neben der Teilnahme an der Nacht der Chöre sang der Chor bei der Goldenen Hochzeit von Ehepaar Staats, im Seniorenheim „Haus Sissi“, zum Volkstrauertag in der Kirche, zur DRK-Weihnachtsfeier und beim Altenclub. „Die Liste der Unternehmungen war schon mal länger, aber es sind doch einige Termine zustande gekommen“, merkte Schriftführerin Petra Heinecke, die den Tätigkeitsbericht vorgetragen hatte, an.

Der Verein hat 28 aktive und 43 passive Mitglieder. Kassenwartin Monika Bauch zeigte eine ausgeglichene Bilanz auf. Deshalb werde es vorerst auch keine Beitragserhöhung geben, versicherte Vorsitzende Renate Heering. Der Vorstand wurde von den Kassenprüfern Herbert Meyer und Otto Baier entlastet. In diesem Jahr sind folgende Unternehmungen geplant: Braunkohlwanderung am 20. Februar; Frühlingssingen im Haus Sissi im Mai, wahrscheinlich eine dreitägige Chorfahrt von 27. bis 29. Mai (alternativ ein Tagesausflug), Grillabend im Juni/Juli, Singen zum Volkstrauertag am 13. November, DRK-Weihnachtsfeier am 2. Dezember, Teilnahme am Weihnachtsmarkt und ein Auftritt beim Altenclub Mehle am 21. Dezember.

Bei den Wahlen wurden sowohl Monika Meyer als zweite Vorsitzende als auch Monika Bauch als Kassenführerin für weitere zwei Jahre in ihren Ämtern bestätigt. Als neue Kassenprüferin stellte sich Edith Tönnies zur Verfügung.

Die Ehrungen für die Treue zum Chor nahmen Renate Heering und Gerold Ahrens vom Chorbezirk Hildesheim-Alfeld vor. Eine Sängerin verdient dabei besondere Aufmerksamkeit, denn sie ist nicht nur langjähriges Mitglied, sondern ist bis heute aktiv dabei: Anni Müller singt seit 65 Jahren im Chor, der 1922 gegründet wurde (siehe nebenstehender Artikel). Außerdem wurden geehrt: Adolf Nickchen für 55 Jahre; Otto Marahrens für 50 Jahre; Anneliese Bovenschulte und Günther Bovenschulte für 35 Jahre, Regina Funk für 30 Jahre, Ingrid Beiße für 20 Jahre, Ulrike Jakuttek-Funda, Bärbel Gollnest und Annegret Graves für je 15 Jahre. Eine besondere Würdigung erfuhr auch Monika Meyer: Seit 30 Jahren engagiert sie sich im Vorstand. 1985 übernahm sie das Amt der Notenwartin, von 1990 bis 1996 war sie Schriftführerin, von 1996 bis 2007 Vorsitzende und seit 2007 ist sie zweite Vorsitzende.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare