Besuch bei Elzer Kleingärtnern

Erholung pur zum kleinen Preis

+
Die Kleingärtner aus Elze, hier Vorsitzender Carsten Frömling und Schriftführerin Sabrina Oelkers, lieben die Idylle.

Elze – Wie kann man eigentlich das schöne Wetter genießen, wenn die Wohnung weder über Balkon noch Garten verfügt, fragte sich die LDZ und stattete dem Kleingärtnerverein (KGV) an der Schmiedetorstraße einen Besuch ab.

Der langjährige Vorsitzende Carsten Frömling und Schriftführerin Sabrina Oelkers führten den Gast über das Gelände. „Totgesagte leben länger“, charakterisierten sie die Situation des Vereins, der sich, entgegen mancher Unkenrufe, immer noch hält und der in wenigen Jahren seinen 70. Geburtstag feiern wird, wie sie hoffen. 

Erholung pur zum kleinen Preis“, heißt der Werbeslogan des Vereins. Heute stehe der Erholungswert an erster Stelle in der Kleingärtneranlage. „Die kleingärtnerische Nutzung muss jedoch noch erkennbar sein“, erklärt der Vorsitzende den Unterschied zu den Regularien in früheren Zeiten. „Leider gerät der KGV immer wieder in Schwierigkeiten, weil die Zah- lungsmoral der Mitglieder zu wünschen übriglässt“, schildert Frömling die Probleme, mit denen der Vorstand zu kämpfen hat. Dennoch scheint dessen Engagement ungebrochen und wird durch Erfolge belohnt. So habe man (durch die vor drei Jahren auf Initiative der evangelischen Kirche begonnene Arbeit mit den damaligen Flüchtlingen) aus dem Kreis der Neubürger einige neue Pächter gewonn en, die das Vereinsleben mit ihrer Kultur, Offenheit und Hilfsbereitschaft bereichern.

Pläne für das nächste Jahr gibt es reichlich: Das Vereinsheim soll renoviert, der Eingangsbereich freundlicher gestaltet und ein Insektenhotel eingerichtet werden. Noch im Herbst erhält jede Parzelle einen eigenen Wasseranschluss. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare