Anlieger nutzen Einwohnerfragestunde 

Thema "Am Schiefen Berg" zur Beratung in die Fraktionen

So oder so ähnlich könnte eine Verkehrsberuhigung „Am Schiefen Berg“ aussehen: Bei von der Ingenieurin vorgestellten Variante B würde es eine Aufpflasterung mit Grüninseln geben.

ELZE - Im Mittelpunkt der Sitzung des Elzer Bauausschusses stand am Dienstagabend der Tagesordnungspunkt „Verkehrsberuhigung für die Straße Am Schiefen Berg“. Nicht umsonst fanden sich daher mehrere Anlieger im Sitzungssaal ein, die ihren Ärger über „Raser“ im besagten Areal zum Ausdruck brachten.

Sabine Hinst, Diplom-Ingenieurin vom Hildesheimer Ingenieur-Büro Treuberg & Hinst, stellte mehrere Varianten einer möglichen Verkehrsberuhigung vor, die laut Auftrag der Stadtverwaltung unter der Prämisse „Mit geringen Haushaltsmitteln die hohen Geschwindigkeiten der Verkehrsteilnehmer reduzieren“ stehen würde. Am Ende einigten sich die Ausschussmitglieder darauf, die Angelegenheit zur Beratung in die Fraktionen zu geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare