1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Elze

Ursel Marquordt jetzt neue Vorsitzende des DRK

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Der Vorstand des DRK-Ortsvereins (v.l.): Jutta Leggewie, Margitta Knoke, Gudrun Kleuker, Alexandra Zelm, stellvertretende Kreisvorsitzende Karin Knust, Cornelia Henkel, Vorsitzende Ursel Marquordt und Stellvertreterin Heide Trojak. Fotos: Kuhlemann
Der Vorstand des DRK-Ortsvereins (v.l.): Jutta Leggewie, Margitta Knoke, Gudrun Kleuker, Alexandra Zelm, stellvertretende Kreisvorsitzende Karin Knust, Cornelia Henkel, Vorsitzende Ursel Marquordt und Stellvertreterin Heide Trojak. Fotos: Kuhlemann

ELZE Einstimmigkeit herrschte am Mittwochnachmittag bei den Vorstandswahlen im Rahmen der Jahreshauptversammlung des DRK-Ortsvereins Elze, bei dem es einen Führungswechsel gab: Ursel Marquordt ist neue Vorsitzende und Heide Trojak neue Stellvertreterin.

Ursel Marquordt löst die bereits im vergangenen Jahr zurückgetretene Hannelore Große Lackmann (die LDZ berichtete) ab, und Heide Trojak rückt für Alexandra Zelm nach, die ihren bisherigen Posten als zweite Vorsitzende aus gesundheitlichen Gründen abgab. Sie wird aber weiterhin als Beisitzerin in der Führungsriege mitwirken. Eine weitere neue Beisitzerin ist Jutta Leggewie.

Zur Kassenprüferin wurde Inge Ebeling in Abwesenheit gewählt. Sie rückt für Marlene Gampig nach und wird im kommenden Jahr gemeinsam mit Renate Krystofiak die Kasse prüfen. Zuvor hatte Schatzmeisterin Gudrun Kleuker von einer gesunden Finanzlage des Vereins gesprochen.

Zu den Gästen der rund 40-köpfigen Versammlung zählte die stellvertretende Vorsitzende des DRK-Kreisverbands, Karin Knust. Sie lobte das Engagement der Ehrenamtlichen im 253 Mitglieder zählenden Elzer Ortsverein. Ihr Dank galt Alexandra Zelm für die jahrelange Arbeit als zweite Vorsitzende und dem gesamten Vorstandsteam dafür, dass es geschafft habe, die Arbeit der fehlenden Vorsitzenden innerhalb von anderthalb Jahren gekonnt auf mehrere Schultern zu verteilen.

Christiane Quedenbaum, Leiterin der DRK-Kindertagesstätte „Die Grashüpfer“, lobte in ihren Grußworten die hervorragende Zusammenarbeit zwischen Kita und DRK-Vorstand. Sie bedankte sich für die Zuschüsse des Vereins für Aktionen wie das gemeinsame Frühstück und freut sich schon jetzt auf das traditionelle Kaffeetrinken in der Kita mit den DRK-Mitgliedern, das in diesem Jahr bereits zum zehnten Mal stattfindet. Zu den Gästen gehörten außerdem eine SoVD-Abordnung (Ursel Radeloff und Iris Weckert) sowie Uta Zimmermann vom „Netzwerk Zukunft“, die Werbung für die Generationenhilfe in der Saalestadt machte.

Im Vorstandsbericht hob Ursel Marquordt die zahlreichen Aktivitäten hervor, bei denen die Blutspendeaktionen neben den Kaffeenachmittagen mit Themenvorträgen den Schwerpunkt bilden. 537 Freiwillige haben sich im vergangenen Jahr „anzapfen“ lassen, um anderen Menschen zu helfen.

Bei den Berichten der Spartenleiter machte Edith Bruns, die seit Jahrzehnten für die Organisation der DRK-Reisen zuständig ist, deutlich, dass es immer weniger Personen gebe, die sich für eine Fahrt interessierten. Sie stehe jedoch weiter als Ansprechpartnerin zur Verfügung (Bruns: „Aber nicht vor 8 und nicht nach 22 Uhr“), wenn es darum geht, sich anderen Gruppen anzuschließen. Bestes Beispiel sei die Gemeinschaftsfahrt von DRK, AWO, SoVD und Kneipp-Verein, die nach der vorangegangenen Aussage von Ursel Marquordt gut angekommen sei und möglichst wiederholt werden sollte.

Vom Tanzen berichtete Alexandra Zelm, dass seit Mai wieder kräftig geübt werde. Mit Elke Hennies habe man eine neue „Anführerin“ gefunden, die gerade ihre Ausbildung zur Tanz-Übungsleiterin mache.

Einstimmigkeit herrschte unter den DRK-Mitgliedern auch, als es um eine Satzungsänderung ging: „Alle Ortsvereine des Kreisverbands müssen aus Gründen der steuerlich notwendigen Anpassungen zustimmen. Unter anderem geht es darum, dass der Verein ausschließlich gemeinnützige Zwecke verfolgt“, informierte Ursel Marquordt die Mitglieder – und erhielt volle Zustimmung.

Auch interessant

Kommentare