Corona-Kreativität

"Spaß am Fenster": Bruno Ehm verzaubert die Senioren

+
Comedian Bruno Ehm aus Sehlde will mit seinem neuen Konzept „Spaß am Fenster“ die Senioren verzaubern.

Sehlde - Comedian Bruno Ehm hat die andauernde Corona-Situation dazu genutzt, um ein neues Programm auf die Beine zu stellen, mit dem er eine Bevölkerungsgruppe erreicht, die in den vergangenen Wochen durch die Zwangs-Isolation besonders unter der fehlenden sozialen Nähe gelitten hat – die Senioren.

Mit „Spaß am Fenster“ will Ehm genau diejenigen Menschen erreichen, die ohnehin nicht so viel Kontakt mit der Außenwelt haben, schon gar nicht zu Zeiten der Corona-Pandemie. „Es handelt sich um eine Mischung aus humorvoller Zauberei und bekannten Schlagern zum Mitsingen und am Ende gibt es eine Überraschung“, beschreibt Bruno Ehm sein neues Unterhaltungskonzept, das etwa 30 Minuten dauert. Das Ganze findet jeweils im Innenhof einer Senioreneinrichtung statt – die Bewohner können aus ihren Fenstern oder von ihren Balkonen verfolgen, wie Bruno Ehm sein neues Programm im Innenhof der Anlagen präsentiert. Den ersten Auftritt, der vor ein paar Tagen in der Senioreneinrichtung „La Patria“ in Stadtoldendorf war, hat der Sehlder bereits hinter sich. Und er war positiv überrascht. „Ich musste mich natürlich umstellen, denn das Publikum war ein anderes als beispielsweise beim Karneval im Rheinland oder bei den großen Feiern auf Mallorca“, berichtet Bruno Ehm im LDZ-Gespräch von seinem Erlebnis der besonderen Art. Er habe sich unter anderem riesig darüber gefreut, dass die Bewohner bei den deutschen Schlagern wie „Rosamunde“ oder „Marmor, Stein und Eisen bricht“ mitgesungen haben. Die geplante Interaktion habe also bestens funktioniert. Auch das Einbringen der von weitem erkennbaren Trick-Requisiten wie bunte Tücher oder ein Riesen-Zauberstab habe sich als wertvoll erwiesen, so Ehm. Unter anderem hat der Künstler-Comedian aus seiner Jugend und den ersten Berührungen mit der Zirkuswelt und der Zauberei berichtet, die ihn sehr geprägt hätten. Zur Begrüßung und zum Abschied hätten ihm viele Senioren zugewunken, manche wollten sogar wissen, ob der Unterhaltungskünstler bald mal wieder kommen würde. „Es war so niedlich, als einige wenige mir sogar in ein Tuch eingewickeltes Trinkgeld zugeworfen haben“, sagt Ehm schmunzelnd zu den Reaktionen der Zuschauer. Nach der gelungenen Premiere soll der „Spaß am Fenster“ natürlich weitergehen: In den nächsten Wochen wird Bruno Ehm beispielsweise noch in Bad Gandersheim und in Alfeld auftreten. Das sei natürlich wichtig für die Senioren, aber auch für Ehm selbst, der – wie viele andere Künstler auch – wegen der immer noch andauernden Corona-Krise in eine ungewisse Zukunft blickt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare