Elzer Stadtjugendpflege richtet seit Jahren wieder einen Wettbewerb aus

Mit der Seifenkiste zum Saalestadion donnern

Werben für das Seifenkistenrennen: Stadtjugendpfleger Hendrik Wehr (r.) und Praktikant Yasin Ates mit dem Gefährt der Elzer, das die Erbauer „Evil Bull“ getauft haben. Foto: Kuhlemann

ELZE Die Jugendpflege der Stadt Elze plant für den Jugendarbeitskreis des Landkreises Hildesheim ein Großspektakel für den Nachwuchs: Am Sonntag, 11. Oktober, wird die Straße am Elzer Stadion ab 12.30 Uhr zur Rennstrecke, denn statt Autos werden dann Seifenkisten den Berg hinunterdonnern. „So etwas hat es seit vielen Jahren nicht gegeben, das wird sicher eine Riesengaudi“, verspricht Jugendpfleger Elzes Hendrik Wehr.

Entstanden ist die Idee schon vor drei Jahren, als sich mehrere Jugendpflegen des Landkreises zu einem Seifenkisten-Wochenende in Sarstedt getroffen haben. Neben den Gastgebern waren Elze, Nordstemmen, Algermissen und Giesen mit einigen Jugendlichen vertreten, die am Sonnabend einen Bausatz zusammengebastelt haben, mit dem sie am Sonntag zum Rennen angetreten sind. „Das war eine coole Sache, deshalb wollen wir es in abgespeckter Form in Elze wiederholen“, hofft der Jugendpfleger auf jede Menge Teilnehmer. Für dieses Jahr haben bislang die Jugendpflegen aus Sarstedt, Algermissen und Giesen zugesagt. Damals habe es noch einen Contest für die schönste selbst gebaute Seifenkiste gegeben, doch das wird in diesem Fall nicht nötig sein, denn die Jugendpflegen bringen ihre eigenen Gefährte mit, wie Wehr informiert. Das gilt auch für die Elzer, deren Seifenkiste nach mehreren Jahren in einer Garage des Bauhofes zwischen Weihnachtsbeleuchtung und Verkehrsschildern jetzt wieder ans Tageslicht geholt wurde. „Gelenkt wird sie über einen Seilzug, Bremsen hat sie auch“, beruhigt Hendrik Wehr skeptische Neugierige, die sich die Seifenkiste gern im Haus der Jugendtreff ansehen können, bevor sie sich entscheiden, am 11. Oktober auf die Piste zwischen Kreisel am Bauspezi und Hartplatz zu gehen.

Voraussetzungen für einen Start in Elze gibt es nicht viele: Die Teilnehmer, die in den „Evil Bull“ steigen, müssen im Alter von neun bis 14 Jahren sein und einen Fahrrad- oder Skateboardhelm mitbringen. Kostenfreie Anmeldungen sind im Haus der Jugend oder auch per Telefon unter der Nummer 05068/57200 (dort gibt es auch weitere Informationen) sowie per Mail unter jugendpflege@elze.de möglich. Laut Wehr soll es eine Einzel- und eine Teamwertung geben. „Wenn es ein Erfolg wird, könnten wir uns vorstellen, dass in Zukunft auch Mädchen mitfahren können.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare