1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Elze

„Seht, die gute Zeit ist nah“

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Mit Lieder wie „Macht hoch die Tür“, „Seht, die gute Zeit ist nah“, „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ sowie „Tochter Zion“ oder „Tragt in die Welt nun ein Licht“ bringt der Gospelchores „Querbeet“ die richtige Atmosphäre in die Wülfinger Kirche und beschert den Gottesdienstbesuchern einen besinnlichen vierten Advent. Fotos: Fritzsche
Mit Lieder wie „Macht hoch die Tür“, „Seht, die gute Zeit ist nah“, „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ sowie „Tochter Zion“ oder „Tragt in die Welt nun ein Licht“ bringt der Gospelchores „Querbeet“ die richtige Atmosphäre in die Wülfinger Kirche und beschert den Gottesdienstbesuchern einen besinnlichen vierten Advent. Fotos: Fritzsche

Wülfingen J Die Botschaft des Advents und der nahenden Weihnachtszeit wollten die Mitglieder des Mehler Gospelchores „Querbeet“ ihrem Publikum in der Wülfinger Marienkirche musikalisch beziehungsweise gesanglich näher bringen.

Im Rahmen des Singgottesdienstes am vierten Advent stimmten die klaren Stimmen der Gospelsängerinnen unter der Leitung von Mirle Köhler anspruchsvoll auf die Weihnachtszeit ein und bescherten ihren Zuhörern einen klangvollen letzten Sonntagnachmittag vor dem Fest.

Advent ist ein Leuchten

„Advent ist ein Leuchten“ stellten die Akteurinnen gleich zum Beginn des Gottesdienstes gesanglich fest. „Wir möchten möglichst viel auch mit der Gemeinde zusammen singen“, erklärte Mirle Köhler im Vorfeld und mit Hilfe der ausgelegten Liederzettel gelang es den Gospelchormitgliedern, die vollbesetzte Kirche zum Mitsingen zu animieren. „Macht hoch die Tür“, „Seht, die gute Zeit ist nah“, „Es ist für uns eine Zeit angekommen“ sowie „Tochter Zion“ oder „Tragt in die Welt nun ein Licht“ waren Liedstücke, die die richtige Atmosphäre ausstrahlten und die als großer gemeinschaftlicher Chor in die Zeit der Besinnlichkeit versetzte.

Genießen konnten die Singegottesdienstbesucher dann auch die allein vom Gospelchor dargebotenen Stücke wie „Open up wide“, „The Christmas Way“ und speziell auch „Lord oft he dance“, die für große Begeisterung und Anerkennung sorgten. „Das ist schön“, war während der gesanglichen Beiträge aus der einen oder anderen Kirchenreihe zu vernehmen.

Dank der qualifizierten Chorleitung, der klaren Stimmen und dem Elan, den die Sängerinnen ausstrahlten, sorgte „Querbeet“ für einen kurzweiligen Nachmittag der Besinnung und der inneren Ruhe. fri

Auch interessant

Kommentare