Sehlder Altenkreis feiert 30. Geburtstag: Erfolgsrezept seit drei Jahrzehnten unverändert

Bäumchen als Symbol der Beständigkeit

+
Altenkreis-Initiatorin Karla Scheele gießt die Eberesche zwischen Kirche und Dorfgemeinschaftshaus an: Die Altenkreis-Mitglieder hoffen, dass nicht nur das Bäumchen wachsen und gedeihen möge, sondern auch der Altenkreis noch viele Jahre fortgeführt werde.

Sehlde – Im Jahr 1989 gründeten Karla und Jürgen Scheele in Sehlde einen Altenkreis unter dem Aspekt, ein wenig Kultur in den Ort zu bringen. Nun feierte der Altenkreis seinen 30. Geburtstag mit einem besonderen Nachmittag. Was diesen Kreis ausmacht, erklärte Pastor Dr. Marvin Döbler in seiner Andacht.

„Der Seniorenkreis bringt mit Kaffee, Kuchen und einem Vortrag einmal im Monat ein Salzkorn und kleines Licht nach Sehlde.“ Zwischen Kirche und Dorfgemeinschaftshaus steht jetzt eine junge Eberesche. Sie wurde im Beisein der Gäste gepflanzt als Symbol der Beständigkeit und verbunden mit der Hoffnung, dass nicht nur das Bäumchen wachsen und gedeihen möge, sondern auch der Altenkreis noch viele Jahre fortgeführt werde.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare