Auch in den Sommerferien hat Schulleiter Detlef Beck noch einiges zu tun

Schülerzahlen sprechen für den Standort Elze

Baustelle im Außenbereich: Die Wurzeln der Weide haben ein Abwasserrohr beschädigt, das nun erneuert werden muss.

ELZE Ein Schulleiter hat oftmals auch in den großen Sommerferien etwas zu tun. Das gilt auch für Detlef Beck von der Elzer Krüger-Adorno-Schule. Während die Schüler schon zu Hause oder an einem schönen Urlaubsort entspannen, hat Beck noch ein paar Vorbereitungen für das neue Schuljahr zu treffen.

„Das ist schön leer und entsprechend ruhig hier“, sagt der Schulleiter schmunzelnd, und lehnt sich in seinem Bürostuhl am Schreibtisch zurück. Doch die Ruhe währt nicht lange, denn das Telefon klingelt, es scheint auch keine Sommerferien zu kennen. „Ich muss noch einige Telefonate führen, um beispielsweise die Angebote für die Arbeitsgemeinschaften abzuklären, da sind rechtzeitige Vorgespräche mit den Anbietern notwendig, etwa mit den Vereinen und der Volkshochschule“, erklärt Detlef Beck. Außerdem seien ein paar liegengebliebene Dinge zu erledigen – Bürokram, wie es der Schulleiter bezeichnet. Auch die schulinterne Lehrerfortbildung und die große Dienstbesprechung kurz vor Schuljahresbeginn steht auf der Liste, die Beck abarbeiten will.

Das mache ihm nichts aus, wie er betont. Vielmehr stören ihn die immer wieder aufkeimenden Diskussionen um den Fortbestand der Krüger-Adorno-Schule. Zur Erinnerung: Der Landkreis Hildesheim hat die Auflage erteilt, dass die Schule nur weiter bestehen bleibt, so lange es in jedem Schuljahr so viele Schüler gibt, dass zwei fünfte Klassen gebildet werden können. 28 müssen es sein, um die Teilungsgröße zu erreichen, für das nächste Schuljahr haben sich laut Beck 29 angemeldet – 25 Mädchen und Jungen sowie vier Inklusionsschüler, die doppelt zählen. Vor kurzem hatte es einige Irritationen gegeben, weil der Landkreis eine geringere Zahl veröffentlicht hatte. „Dabei hat es sich nur um Prognosen gehandelt, wir können zwei fünfte Klassen garantieren“, so Beck. Die Zahlen seien eine erneute Bestätigung für die gute Arbeit an der Elzer Oberschule. Die Ferien werden häufig auch für Renovierungsarbeiten genutzt. In der Krüger-Adorno-Schule wurde das größtenteils erledigt, wie Beck informiert. Für die Neugestaltung zweier Räume habe der Landkreis bereits gesorgt. Jetzt stehe noch die Grundreinigung einiger Fußböden an. Außerdem sollen drei Klassenräume neue interaktive Tafeln (Whiteboards) bekommen.

Und es gibt noch eine Baustelle im Außenbereich: Das von einer Weidenwurzel eingeengte Abwasserrohr soll ersetzt und der Baum gefällt werden, wie Beck abschließend berichtet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare