DRK-Damen besuchen Grashüpfer: Seit zehn Jahren treffen sich die Generationen einmal jährlich in der Kindertagesstätte

Schneewittchen und die sechs Kita-Zwerge

Ein schöner Anlass für ein Gruppenfoto: Der Besuch der Rotkreuzler in der DRK-Kindertagesstätte steht seit einem Jahrzehnt regelmäßig einmal im Jahr an. Der Nachmittag ist ein „Dankeschön“ der Einrichtung für die Unterstützung durch den Ortsverein.

Elze Wenn Bäume plötzlich umherlaufen, kleine Zwerge fragen, wer aus ihrem Becherchen getrunken habe, und die Erzählung mit „Es war einmal...“ beginnt, ist schnell deutlich, dass man im Märchenland zu Gast ist. Dieses lag diesmal in der DRK-Kindertagesstätte „Die Grashüpfer“. Die drei- bis sechsjährigen Märchenlandbewohner begrüßten die Damen der DRK-Ortsgruppe um die Vorsitzende Ursel Marquordt als Gäste.

Der jährliche Besuch der Rotkreuzler bei den kleinen Grashüpfern ist schon lange Tradition: „Das Treffen findet heute zum zehnten Mal statt“, wies Kita-Leiterin Christiane Quedenbaum auf das kleine Jubiläum hin. Zahlreiche LDZ-Artikel aus den vergangenen Jahren hatte sie rausgesucht, die den Besucherinnen in Erinnerung riefen, wie vielseitig und bunt das Miteinander der Generationen nun schon seit einem Jahrzehnt ist. Auch über das jährliche gemeinsame Kaffeetrinken in der Einrichtung hinaus, kreuzten sich die Wege von Jung und Alt etwa bei gemeinsamen Weihnachtsfeiern, Bildungspatenparties und anderen Anlässen. „Der Grundgedanke der jährlichen Einladung war, dass wir den Mitgliedern zeigen wollten, was mit ihrer Unterstützung ermöglicht werden konnte“, erläuterte Quedenbaum.

Dass sich die Rotkreuzler stets auf das Treffen mit den Kindern freuen – und dieses sichtlich genießen, verdeutlichte Ortsvereins-Vorsitzende Marquordt. „Wir waren im vergangenen Jahr deutlich länger da, als geplant. Einfach, weil es so schön und heimelig war.“

Und die jungen Gastgeber legten sich auch dieses Jahr wieder mächtig ins Zeug, um den Besucherinnen, darunter auch die Bildungspaten Elke Hennies, Heide Trojak und Helga Opielka, die regelmäßig das Kita-Team unterstützen, mit unterhaltsamen Stunden „Danke“ zu sagen. So entführten die Jungen und Mädchen die Gäste, wie eingangs erwähnt, mit einem kleinen Theaterstück ins Märchenland. „Dieses Jahr wollen wir Ihnen etwas zeigen, das Sie alle kennen: das Märchen Schneewittchen“, läutete Quedenbaum die Aufführung ein.

Kranker Zwerg

Sichtlich stolz schlüpften die Kinder in ihre Kostüme und Rollen. Sei es als Schneewittchen, Königin, Prinz oder Baum. Und selbstverständlich durften auch die sechs Zwerge (der siebte war an diesem Tag wegen Krankheit verhindert) nicht fehlen. Deren kleines gedeckte Tischchen kam auch nach der Theateraufführung, für die die Nachwuchs-Schauspieler reichlich Applaus geerntet hatten, zum Einsatz: Beim gemütlichen Zusammensein bei Kuchen und Getränken, das wahrscheinlich auch dieses Jahr wieder viel länger ging als geplant worden war...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare