Kunden des Edeka-Markts werden evakuiert / Reinigungsgerät löst Alarm aus / Feuerwehr Elze reagiert schnell

Sammelaktion von Brand unterbrochen

Helfen bei der Tannenbaum-Sammelaktion auf dem Hof des Feuerwehrgerätehauses mit (von links): Fabian Wegener, Yannik Mazarin und Jens Langhorst.

ELZE Eigentlich sollte sich am Sonnabend alles um das Einsammeln der ausgedienten Tannenbäume drehen. Der Drechsler stand am Gerätehaus bereit, und die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr Elze bereiteten alles vor, um zeitnah ihre Runde durch die Saalestadt zu beginnen. Doch als um 9.45 Uhr der Feueralarm im Edeka-Markt auslöste, mussten die Kameraden schnell reagieren und umgehend ausrücken.

Als die Elzer Ortswehr mit zwei Fahrzeugen auf dem Parkplatz des Einkaufsmarkes ankam, hatte die Marktleitung bereits die Kunden, die sich zuvor im Markt befunden hatten, aus dem Gebäude evakuiert. Die richtige Entscheidung. Das betonte auch Achim Warnecke, der als Mitglied des Angriffstrupps beim Einsatz mit dabei war: „Man hat schnell und richtig gehandelt.“

Auch die Ursache für den ausgelösten Alarm war schnell gefunden: „An einer Reinigungsmaschine war ein Schwelbrand ausgebrochen“, berichtete Warnecke weiter. Gestanden habe die Maschine, die zum Wischen und Polieren der Fußböden verwendet wird, in einem unmitteilbar an den Verkaufsraum angrenzenden Lagerraum. „Wir konnten den Brand schnell löschen und niemand ist zu Schaden gekommen“, sagte Warnecke.

Entstanden war der Brand am Stecker der Maschine, doch ist noch nicht klar, warum dieser anfing zu schmoren und zu brennen. „Die Ursache konnte bislang noch nicht ermittelt werden“, bestätigte Warnecke.

Im Edeka-Markt selbst entstand kein Schaden, doch kam es aufgrund des Brandes zu einer Rauchentwicklung. Der Lagerraum und die Ecke, in dem sich die Maschine befand, wurden durch Ruß leicht beschädigt. Die Feuerwehr setzte einen Druckentlüfter ein, um den Lagerraum vom Qualm zu befreien.

Auf dem Parkplatz vor dem Edeka-Markt sammelten sich zwischenzeitig die Kunden, die auf die erneute Öffnung des Marktes warteten. Insgesamt blieb der Edeka-Markt rund eine Stunde für Kunden gesperrt.

Auf Zwischenfälle dieser Art ist die Feuerwehr vorbereitet. Das zeigte sich an diesem Sonnabend vor allem daran, dass zahlreiche, der am Brandeinsatz beteiligten Feuerwehrmänner sich kurze Zeit später schon wieder am Gerätehaus einfanden, um die Einsammelaktion der Tannenbäume weiter zu betreuen.

„Die Alarmierung zum Edeka-Markt hat uns nicht aus dem Konzept gebracht“, sagte auch Yannik Mazarin, der gemeinsam mit Fabian Wegener und Jens Langhorst beim Schreddern der Bäume mithalf. Auch Feuerwehrmann Joachim Weber-Mazarin war schon wieder ganz auf die Tannenbaumaktion konzentriert. „Wir sammeln und schreddern am Gerätehaus mehr als 400 Bäume“, schätzte er die Anzahl des üppigen Grün. Auch das Angebot, dass die Feuerwehr die Bäume nicht nur von der Straße abholt, sondern Privatpersonen ihre Tanne auch persönlich am Gerätehaus abgeben können, werde gut genutzt. „Allerdings bevorzugen die meisten Bürger doch die Variante, die Bäume an die Straße zu legen“, so Weber-Mazarin.

Die geschredderten Tannen werden anschließend einem Landwirt aus der Umgebung übergeben, der den Grünschnitt weiterverwendet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare