Spatenstich

Vor zehn Jahren beginnen die Bauarbeiten zur Mehler Ortsumgehung

+
Erster Spatenstich für die Mehler Ortsumgehung: Die LDZ berichtete am 10. September 2008 vom tags zuvor erfolgten Ereignis.

MEHLE  Lange, sehr lange sogar, hatten die Mehler auf diesen Tag gewartet: Nachdem der Gedanke an eine Ortsumgehung die Bürger des Dorfes bereits sieben Jahrzehnte lang beschäftigt hatte, war am 9. September 2008 endlich das Ziel in Sicht.

Mit reichlich Politprominenz – darunter der damalige niedersächsische Verkehrsminister Walter Hirche – wurde am Wittenburger Weg der Spatenstich für die Verlegung der Bundesstraße 1 vorgenommen. Schon bald sollte der Verkehr auf der Ost-West-Verbindung nördlich an Mehle vorbei rollen anstatt mitten durch das dörfliche Nadelöhr. Tagtäglich quälten sich rund 8 100 Fahrzeugen, davon rund 880 Lastwagen, durch den Ort – und somit die Mehler. „Es war nicht mehr auszuhalten. Teilweise stand Lastwagen an Lastwagen“, erinnert sich Mehles Ortsvorsteher Wolfgang Thiesemann heute an die Zeit vor der Ortsumgehung zurück.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare