Heimatverein Sehlde gestaltet Feld des Vereins um / Vorstand im Amt bestätigt / Aussaat am 25. April

Patenschaften für Beete geplant

Der Vorstand des Heimatvereins Sehlde wird durch die Versammlung in seinem Amt bestätigt (von links): Erhard Salewsky, Birgit Opitz, Sandra Bürger und Simone Wilke. Foto: Lübbecke

SEHLDE Die Jahreshauptversammlung des Heimatverein Sehlde fand im Haus der KKS Schützen statt. Vorsitzender Erhard Salewsky dankte den Schützen für die Raumnutzung. Im vergangenen Jahr wurde das Sonnenbergfest auf dem Hof von Jürgen Schulte-Schüren gefeiert. Ebenso konnte das Kürbisfest gefeiert werden. Die Geschichtsgruppe hatte, als Höhepunkt des Jahres, eine Ausstellung und einen Vortrag in der Liebfrauenkirche über den Ersten Weltkrieg veranstaltet, nannte er einige Punkte des Jahresprogramms.

Ebenso hatten einige Mitglieder an der Preisverleihung des Wettbewerbs „Unser Dorf hat Zukunft“ in Hotteln teilgenommen, bei dem der Ort Sehlde in der Kategorie der kleineren Ortschaften den zweiten Platz belegt hat. Weiter haben Mitglieder des Heimatvereins eine Rundbank auf dem im Jahr 2013 neugestalteten Dorfplatz aufgebaut. Neben den Berichten standen auch Neuwahlen an. In ihrem Ämtern bestätigt wurden die Schriftführerin Birgit Opitz und die Kassenwartin Sandra Bürger. Komplettiert wird der Vorstand durch den ersten Vorsitzenden Erhard Salewsky und die zweite Vorsitzende Simone Wilke.

In diesem Jahr, zum 1. Mai, möchte die Geschichtsgruppe Geschichtstafeln aufstellen. Die erste wird in der Nähe der Kirche errichtet. Weiter soll das Feld des Vereins umgestaltet werden. Angedacht ist eine Gründüngung, um die zu bewirtschaftende Fläche von 800 Quadratmetern auf die Hälfte zu reduzieren. Der Wunsch des Vereins ist es, Paten zu finden, die sich um die Pflege einzelner Beete auf dem Feld kümmern. Spontan meldeten sich vier Versammlungsteilnehmer, die eine Patenschaft übernehmen werden, doch Erhard Salewsky würde sich über weitere Paten freuen: „Die Parzellen sind nicht groß. Und wenn es zeittechnisch mal nicht klappen sollte, könnte man ja untereinander die Betreuung tauschen.“ Am 25. April findet um 10 Uhr der Saattermin für die Bestellung des Feldes statt. Angepflanzt werden Karotten, Pastinaken, Kürbisse, Kartoffeln, Steckrüben, Mais und Sonnenblumen. Pastor Glanert wird wieder einen kleinen Feldgottesdienst halten. Alle freuen sich schon auf das Erntefest im Spätsommer, an dem Groß und Klein teilnehmen. Eine Woche später wird dann wieder das Kürbisfest gefeiert, mit selbstgemachter Kürbismarmelade und -suppe sowie weiteren Gemüsesuppen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare