Internationales Treffen der Astrid-Lindgren-Schulen in Elze

Namensvettern pflegen den Austausch

+
„Zwei mal drei macht vier, widdewiddewitt und drei macht neune“: Die Dritt- und Viertklässler der Musik AG begeistern die Vertreter der Astrid-Lindgren-Schulen passend mit einer Trommeleinlage zu den Klängen des berühmten „Pippi Langstrumpf“-Liedes.

Elze – Mehr als 200 Schulen, die nach der Autorin Astrid Lindgren benannt sind, gibt es im In- und Ausland. Einige davon treffen sich alljährlich zum Austausch. Rund 30 Vertreter von Astrid-Lindgren-Schulen aus verschiedenen Bundesländern, Österreich und Polen nutzten nun in Elze die Gelegenheit zum Wiedersehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare