Schüler der Mehler Grundschule erhalten Urkunden für Vorlesewettbewerb

Nachwuchs greift zu dicken Büchern

Schwierige Entscheidung: In zwei Jahrgangsstufen werden gleich zwei zweite und in einer Stufe zwei dritte Plätze vergeben, um die Anstrengungen der Schüler anzuerkennen. Foto: Zimmer

MEHLE  In der Woche vom 9. bis 13. März traten die Kinder der einzelnen Jahrgangsstufen der Mehler Grundschule bei einem Vorlesewettbewerb gegeneinander an. Jedes Kind las einen etwa dreiminütigen, selbstgewählten Text vor, und anschließend etwa zwei Minuten lang ein paar unbekannte Zeilen. Die Schüler der dritten und vierten Klassen stellten dazu kurz den Inhalt ihres ausgewählten Buches vor.

Die Bewertung übernahmen die Klassenlehrer mithilfe sieben junger Jurymitglieder, die von ihren Mitschülern pro Klasse gewählt wurden. Zuhören durften aber alle anderen Kinder. Bei der Urkundenvergabe durch Steffi Vaupel, Lehrerin der Eingangsstufe, erhielt jedes Kind, das sich traute, etwas vorzulesen, eine Teilnehmerurkunde. Dennoch wurden auch Platzierungen bekanntgegeben.

Von den Eingangsstufenklassen nahmen aus jeder Klasse drei Kinder an dem Wettbewerb teil. Den dritten Platz erlangte hier Paula Siebert, den zweiten teilten sich Eirik Trontow und Tom Schäfer. Als beste Leserin wurde Madlin Fandrich ausgezeichnet.

Aus der dritten Klasse durften acht Kinder teilnehmen, da es keine weitere Klasse in dieser Jahrgangsstufe gibt. Auf dem dritten Platz landete Johannes Kreipe, den zweiten Platz belegten wieder zwei Jungen: Talya Hoffmann und Max Schröder. Die Urkunde für den ersten Platz ging an Nelly Woldt. In der vierten Klasse wurde der dritte Platz zweimal belegt: Michelle Jämmrich und Milena Rossi erhielten hierfür ihre Urkunden. Der zweite Platz ging an Luna Woldt und als Siegerin ging Elin Wallbaum aus dem Wettbewerb hervor.

„Erstaunlich ist, dass in diesem Alter bereits so dicke Bücher gelesen werden“, sagte Vaupel bewundernd, nachdem sie mitteilte, dass einer der Viertklässler sogar den Roman „Tintenherz“ bei dem Vorlesewettbewerb vorgestellt habe. lz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare