Kneipp-Verein aus Elze reist ins Altmühltal / Historische Stadtrundgänge in Berching und Nürnberg

Auf mittelalterlichen Spuren unterwegs

Die fünftägige Fahrt führt eine Reisegruppe der Kneippianer aus Elze in das Altmühltal. In Berching steht unter anderem ein historischer Rundgang auf dem Programm.

ELZE Der Kneipp-Verein Elze hat in diesem Jahr wieder aus alter Tradition eine fünftägige „Jahres-Fahrt“ als Vereinsfahrt in das Altmühltal unternommen. Die Vorbereitung und Leitung dieser Fahrt lag in den bewährten Händen von Claus Homann, der auch in diesem Jahr wieder auf eine sehr gut organisierte Fahrt zurückblicken kann.

Im vollbesetzten Bus ging die Fahrt von Elze in Richtung Northeim, vorbei am Leinerückhaltebecken bei Salzderhelden und weiter in Richtung A 7 gen Süden von Deutschland in Richtung Nürnberg. Ziel war die Stadt Berching im Altmühltal. Die Stadt Berching ist eine historische mittelalterliche Stadt mit einer sehr gut erhaltenen Altstadtmauer mit Wehrgang, vier Stadttoren und 13 Türmen. Nach Ankunft im Hotel-Gasthof „Zum Dallmayr“ und Bezug der Unterkunft wurden die Elzer Reisegäste zu einem historischen Rundgang durch amtliche Stadtführer der Stadt Berching eingeladen. Nach der langen Busfahrt war dies ein willkommener Anlass, die Beine zu vertreten und die Schönheiten von Berching kennen zu lernen.

Am zweiten Reisetag ging es mit dem Bus durch das romantische Altmühltal nach Regensburg. Auf der Fahrt dorthin wurde die als „Ruhmestempel der Deutschen“ erbaute Walhalla besichtigt. Das mittelalterliche Regensburg kündet von Ruhm und Reichtum als glanzvolle Metropole. Sie ist Bischofssitz der Diözese Regensburg. Bei Regensburg münden die Flüsse Naab und Regen in die Donau. Ein weiteres Tagesziel war die Stadt Kelheim mit der bekannten Befreiungshalle. Kelheim liegt am Ausgang des Donaudurchbruchs an der Mündung der Altmühl in die Donau. Die Befreiungshalle gilt als Gedenkstätte für die siegreichen Schlachten gegen Napoleon in den Befreiungskriegen von 1813 bis 1815.

An den folgenden Tagen lernten die Kneippianer auch die Stadt Eichstädt kennen. Eichstädt ist ein jahrhundertalter Bischofssitz mit prachtvollen Klöstern und reich ausgeschmückten Kirchen. Eine zweistündige Kutschfahrt am Nachmittag fand bei den Reisegästen großen Anklang

Auf der Rückreise nach Elze wurde eine Rast mit Stadtführung in Nürnberg angeboten. Nürnberg bietet viele Sehenswürdigkeiten und hat durch das Reichsparteitagegelände im Dritten Reich traurige Berühmtheit erlangt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare