Jeder sammelt, wann er kann: Arbeitskreis zur 1000-Jahr-Feier organisiert Frühjahrsputz

Mehler sagen Müll den Kampf an

Müll in der Natur
+
Der Arbeitskreis lädt alle Mehler zu einer Müllsammelwoche ein, in der jeder Helfer für sich – mit vorheriger Absprache – loszieht, um Hinterlassenschaften in der Feldmark aufzulesen.

Mehle – Frühjahrsputz in der Mehler Feldmark: Unter den Vorzeichen der Corona-Pandemie ist jedoch ein organisiertes Aufräumen in Gruppen nicht möglich. Insofern ruft der Arbeitskreis zur 1000-Jahr-Feier die ganze Woche von 10. bis 17. April zur Müllsammel-Woche aus. Sammelwillige Helfer können eigenständig, wann immer sie Zeit und Lust finden, in dieser Zeit losziehen, um an den Feldwegen und Co. hinterlassenen Unrat aufzulesen.

Allerdings werden sie gebeten, sich im Vorfeld bei Beate Freimann (Telefon: 05068/8199) oder Nicole Braunert (Telefon: 05068/931536) zu melden. Denn zum einen bekommen sie dann die Plastikmüllsäcke, zum anderen können die Organisatoren so koordinieren, wo gesammelt wird. Zudem bekommen die Müllsammler mitgeteilt, wo der gesammelte Müll abgeladen werden kann. Denn entsorgen müssen die freiwilligen Helfer den Unrat natürlich nicht selbst. Dieser wird von der Stadt von den Sammelstellen abgeholt. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare