Angebot in der Krüger-Adorno-Schule kommt erneut gut an / Geschäftsführer sehr zufrieden

Kunsttage locken Besucherschar

Dieter Danowski aus Verden stellt Schmuck aus Besteck und Münzen her.

ELZE Die Kunsttage in Elze erfreuen sich seit nunmehr sechs Jahren großer Beliebtheit: Etwa 1000 Besucher verzeichnete der Geschäftsführer der Firma StadtEvents aus Hannover, Mario Giovelli, jeweils durchschnittlich in den vergangenen Jahren. Dieses Mal könnten es sogar mehr werden, denn kaum öffneten sich am Sonnabend die Türen des Schulzentrums am Heilswannenweg, füllte sich die Ausstellungsfläche schnell mit Besuchern. Und der Strom der Interessierten hielt an.

Knapp 50 Aussteller präsentierten eine vielfältige Auswahl an kunsthandwerklichen Erzeugnissen. Dieses Mal stand der Schmuck von Dieter Danowski ganz hoch im Kurs der Besucher. Der Künstler aus Verden stellt Schmuck aus Besteck und Münzen her. So fanden zu Ringen umfunktionierte Teelöffel schnell Gefallen bei den Besucherinnen.

Viele Künstler ließen sich beim Arbeiten über die Schulter schauen. So verfolgten sie, wie die veschiedenen Produkte entstehen und lernten dabei die Techniken näher kennen.

Große Menschentrauben bildeten sich auch am Stand von Karin Behr. Die Schulenburgerin hat sich intensiv mit alten Techniken zum Bemalen von Eiern beschäftigt. Die Gelege von Hühnern, Enten, Tauben, Gänsen und Straußen bezieht sie größtenteils von Bauernhöfen aus der Region, die sie dann selbst auspustet und ausspült. Für das filigrane Bemalen eines Eis benötigt sie mindestens zwei bis drei Stunden. Eine Arbeit, die sich lohnt. „Denn die Elzer wissen das zu würdigen“, lobt die Schulenburgerin. Sie ist zum zweiten Mal bei den Kunsttagen dabei und lobt das Ambiente. „Hier ist es übersichtlich und es herrscht eine familiäre Atmosphäre“, sagt sie. Das sei bei anderen Märkten, auf denen sie ausstellt, nicht immer der Fall.

So eine Aussage freut Mario Giovelli, der viel Lob von Ausstellern und Besuchern erhielt. „Wir legen Wert auf bezahlbare Kunst. Für jeden Geschmack und Geldbeutel soll etwas dabei sein“, erklärt er das Erfolgsrezept der Elzer Kunsttage. Er habe festgestellt, dass die Besucher neue Ideen der Künstler zu würdigen wissen. „Ideenreichtum wird belohnt“, freut sich Giovelli. Der überwiegende Teil der Aussteller stammt aus dem Landkreis Hildesheim, aber auch aus Verden oder Paderborn. Giovelli ist sicher, dass auch im nächsten Jahr wieder die Kunsttage in der Saalestadt ausgerichtet werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare