Gelungener Auftakt beim Elzer Integrationsprojekt „Kochen mit Rima“ / Thema Libanon wird Mittwoch fortgesetzt

"Chahiya Tayiba" in der Elzer Schulküche

+
Nach dem Kochen präsentieren die Frauen ihre Leckereien zum Thema Libanon.

ELZE Mit ihrem Projekt „Kochen mit Rima“ hat die Integrationsbeauftragte der Stadt Elze einen Volltreffer gelandet, denn zum Auftakt waren knapp 20 Frauen in der Schulküche der Astrid-Lindgren-Schule dabei, um zu sehen, was Rima Hammoud zum Thema Libanon alles so zaubert. 

„Planung einer kreativen Stärkungsgruppe mit Flüchtlingsfrauen aus Elze als Ergänzung zu den bereits bestehenden Unterstützungs- und Beratungsangeboten“ – so heißt der Arbeitstitel für das von der Stadt Elze finanzierte Projekt, das von März bis Oktober einmal wöchentlich dazu beitragen soll, dass die Zugehörigkeit zur Gesellschaft noch mehr gefördert wird. Unterstützt wurde Rima Hammoud am ersten Tag von einigen anderen Frauen, die teilweise auch aus dem Libanon stammen. Nachdem die Einkäufe in Sack und Tüten waren, ging es ans Kochen. Viele Neugierige kamen in die Grundschule am Heilswannenweg, um dabei zu sein. Am Mittwoch geht es weiter: Ab 16 Uhr wird Rima Hammoud (mit Unterstützung) erneut Rezepte aus dem Libanon umsetzen. „Shish Barak“ (Arabische Ravioli) stehen als Hauptgericht auf der Speisekarte, dazu gibt es wieder eine Vorspeise und einen Nachtisch. „Es wäre schön, wenn sich auch andere Nationen noch an dem Koch-Projekt beteiligen würden, die nicht aus Flüchtlingsländern stammen, natürlich auch aus Deutschland“, lädt Rima Hammoud alle interessierten Frauen zur Fortsetzung des Kochprojekts in der Elzer Grundschul-Küche ein. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare