Projekt der Integrationsbeauftragten Rima Hammoud soll geflüchtete Frauen sensibel stärken

Elzer Kochbuch für alle Nationen

+
Freuen sich auf das Projekt „Kochen mit Rima“ in Elze: Die Teilnehmerinnen und ihre Leiterin Rima Hammoud, Integrationsbeauftragte der Stadt Elze (3.v.r.), sollen nicht nur einen Raum in einem Klima von Respekt, Sicherheit und Würde finden, sondern sie wollen am Ende sogar gemeinsam ein Kochbuch erstellen.

ELZE "Kochen mit Rima" heißt der Arbeitstitel für ein neues Projekt der Elzer Integrationsbeauftragten, das von März bis Oktober einmal wöchentlich dazu beitragen soll, dass die Zugehörigkeit zur Gesellschaft noch mehr gefördert wird. 

Wenn man im Landkreis Hildesheim von Integrationsarbeit spricht, denkt man häufig an die „Vorzeige-Kommune Elze“ – und das hat einen guten Grund: Die Stadtverwaltung setzt sich schon immer in verschiedenen Bereichen für die Neubürger ein, allen voran Integrationsbeauftragte Rima Hammoud, die jetzt das neue Kochprojekt für Frauen startet. Ein tolles Nebenprodukt soll dabei auch noch entstehen: „Wir wollen gemeinsam ein Kochbuch erstellen, in dem verschiedene Gerichte aus unterschiedlichen Ländern vorgestellt werden – und darüber hinaus auch die Rolle von Gewürzen erörtert wird“, sagte Rima Hammoud bei der zweiten Vorbesprechung im Ladenlokal.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare