Feierstunde am Mittwoch im Gemeindehaus / Langjähriger Pastor Michael Gäbler zeigt Lichtbilder

40 Jahre Seniorennachmittag in Wülfingen

Freuen sich auf die Feier (v.l.): Pastor i.R. Michael Gäbler, Lore Wendlandt, Erika Storre und Bärbel Mähnert. Foto: Kuhlemann

wülfingen J In Wülfingen gibt es am kommenden Mittwoch, 11. November, etwas zu feiern: Den Seniorennachmittag der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde gibt es bereits seit 40 Jahren. Daher wird es ab 15 Uhr einen besonderen Kaffeenachmittag im Gemeindehaus geben, denn der langjährige Pastor Michael Gäbler wird Lichtbilder aus vergangenen Zeiten zeigen. „Marie Lübon hat sich etwas ausgedacht, Pastor Gäbler hat es in Gang gebracht – und alle Älteren haben mitgemacht“ – so lauten die einleitenden Worte der kleinen Festschrift zur Feier des zehnjährigen Bestehens. Mittlerweile sind 30 weitere Jahre vergangen, Pastor Gäbler ist bereits seit 2002 im Ruhestand. Der Adenser sitzt gemeinsam mit den jetzigen Leiterinnen des Seniorenkreises, Erika Storre, Bärbel Mähnert und Lore Wendlandt, im Gemeindehaus und denkt an die Entstehungsgeschichte des Seniorennachmittages zurück. „Es war am 12. November 1975, an meinem Geburtstag, als wir zum ersten Mal zusammentrafen“, erinnert sich Gäbler. Damals sei der ökumenische Seniorennachmittag in Zusammenarbeit mit katholischen Geistlichen aus Nordstemmen und Elze-Gronau initiiert worden. Der Seniorennachmittag wurde schon immer von einem Mitarbeiterkreis der Kirchengemeinde Wülfingen geleitet, bei dem im Laufe der Jahre zahlreiche fleißige Ehrenamtliche aktiv waren, so zum Beispiel Georg und Luise Böker, Else Grimpe, Marie Lübon, Heidrun Dißmer und viele andere mehr – bishin zum jetzigen Damentrio. Die Abläufe waren und sind fest geregelt, bei Geburtstagen etwa wird eine Kerze angezündet und das Geburtstagslied gesungen, und nach dem Programm, das ständig wechselt, endet der Tag mit dem gemeinsamen „Vaterunser“. Zu den Referenten gehörten unter anderem Joachim Noparlik, Heidrun Anemüller, Karl-Heinz Scharte, Gundel Kahle und Matthias Bohn. Auch aus anderen Orten (Otto Ernst aus Rössing, Walter Flieger aus Betheln) waren Vortragende dabei. Die Geselligkeit wird stets gepflegt. Besondere Höhepunkte sind die jährliche Kaffeefahrt und besondere Themen-Feiern, wie zum Beispiel die diesmal für den 2. Dezember vorgesehene Weihnachtsfeier.

Zunächst fanden die Seniorennachmittage im Wechsel zwischen den Sälen der Gaststätten Ziegenmeyer und Gehrke statt. Als die Schule aus Wülfingen nach Mehle zog, konnte der Kirchenvorstand 1984 das Schulgebäude als Gemeinde- und Küsterhaus kaufen. Seit Anfang der 90er Jahre wurde das Gemeindehaus zum Treffpunkt für den Seniorennachmittag. Gern gesehene Gäste waren etwa Lehrer Blank aus Sorsum mit seinem Akkordeon und Pfarrfrau Barbara Gäbler mit der Gitarre. rk

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare