Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Sehlde: Besondere Ehrung für Rudolf Göldner

50 Jahre der Feuerwehr treu

Auszeichnung: Elzes Stadtbrandmeister Werner Kuhlmann (r.) und Ortsbrandmeister Matthias Wilke (l.) mit den geehrten und beförderten Mitgliedern der Sehlder Feuerwehr. Fotos: Mahrhold

SEHLDE Im Mittelpunkt der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Sehlde unter der Leitung von Ortsbrandmeister Matthias Wilke stand eine außergewöhnliche Ehrung: Für 50-jährige treue Dienste im Feuerlöschwesen wurde Rudolf Göldner von Elzes Stadtbrandmeister Werner Kuhlmann die Ehrennadel des Kreisfeuerwehrverbandes verliehen.

Darüber hinaus konnte Wilke den Kameraden Timo Hinz nach erfolgreich abgelegter Truppmann Teil 1-Ausbildung den Dienstgrad Feuerwehrmann verleihen und Alexander Bosum wurde zum Oberfeuerwehrmann ernannt.

Da in diesem Jahr die Jahreshauptversammlung von Jugendfeuerwehr und Einsatzabteilung gemeinsam stattfand, begann der kommissarische Jugendfeuerwehrwart Kai Plischke mit seinem Jahresbericht der Jugendfeuerwehr. Waren es zum Anfang des Jahres nur drei Jugendliche, so konnte die Mitgliederzahl im laufenden Jahr erfreulicherweise verdoppelt werden. Die Zusammenarbeit mit den Jugendfeuerwehren Mehle und Sorsum-Wittenburg funktioniere hervorragend. Im Wechsel fanden in den drei Orten die gemeinsamen Übungsdienst statt. Ein Höhepunkt des Jahres war die Feier zum 35-jährigen Bestehen der Jugendfeuerwehr und des Posaunenchors. Insgesamt leisteten die Jugendlichen fast 300 Dienststunden, davon allein fast 60 für die Öffentlichkeitsarbeit, zu denen unter anderem auch Teilname an der Ferienpassaktion der Stadt Elze und der Aktion „Sauberes Dorf“ zählten.

Gruppenführer Christian Kroll berichtet von 68 geleisteten Diensten und sieben Einsätzen. Die Dienste teilten sich in 22 praktische, 34 theoretische und sechs Gefahrgutdienste sowie fünf allgemeine Arbeitsdienste und die Teilnahme am Stadtwettbewerb auf. Zusammengerechnet ergeben sich dadurch etwa 1 924 geleistete Dienststunden, die die Ortsfeuerwehr im vergangen Jahr ehrenamtlich geleistet hat. Auch die Weiterbildung kam nicht zu kurz. Kroll bedankte sich für die gute Zusammenarbeit und überreichte Daniel Bürger den Pokal für die beste Dienstbeteiligung mit 49 Teilnahmen und 122,78 geleisteten Stunden.

Ortsbrandmeister Matthias Wilke und Otto Baier von der Altersgruppe berichteten von einem abwechslungsreichen Jahr, nicht zuletzt auch durch gesellige Termine. Bei den Ansprachen war Elzes Bürgermeister Rolf Pfeiffer erstaunt über die eindrucksvollen Zahlen bei der Jugendfeuerwehr, ausserdem kündigt er an, dass sich die Sehlder Kameraden voraussichtlich noch in diesem Jahr über ein neues Fahrzeug freuen können. Stadbrandmeister Werner Kuhlmann kündigte als Änderungen im Feuerwehrwesen die Einführung des Digitalfunks sowie die Gründung eines Atemschutzverbundes für den Landkreis an. Auch Abschnittsjugendfeuerwehrwart Peter Hoffmeister schloss sich den Grußworten an, er dankte der Jugendfeuerwehr für die geleistete Arbeit.

Bei den Wahlen wurde Kai Plischke als Jugendfeuerwehrwart bestätigt, ihm zur Seite steht Benjamin Bosum. Auch der Sicherheitsbeauftragte wurde neu gewählt, diese Aufgabe übernimmt Daniel Bünger und neuer Gerätewart ist Michael Reinsch. mto

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare