Sozialforscher zur Kirche in der Ich-Gesellschaft

Das „Ich“ rangiert weit vor Gott

+
Prof. Dr. theol. Gerhard Wegner, Gründungsdirektor des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD, hält beim Neujahrsempfang der Kirchengemeinde die Kanzelrede „Das Wichtigste im Leben: Ich selbst! Herausforderungen der Kirche an die Ich-Gesellschaft“.

Mehle – Einer der renommiertesten Sozialforscher Deutschlands war Gastredner beim Neujahrsempfang der evangelischen Kirchengemeinde: Prof. Dr. theol. Gerhard Wegner, von 2004 bis 2019 Direktor des Sozialwissenschaftlichen Instituts der EKD, hielt eine Kanzelrede mit dem Titel „Das Wichtigste im Leben: Ich selbst! Herausforderungen der Kirche an die Ich-Gesellschaft“.

Sein Vortrag basiert auf einer 2018 von seinem Institut im Auftrag der Synode der EKD durchgeführten Studie über die ethischen und christlichen Werte heute 20-Jähriger. Das Ergebnis dieser Untersuchung nimmt er vorweg: „Keine Generation ist so weit von der Kirche entfernt wie diese“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare