1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Elze

Keine Lebensgefahr

Erstellt:

Von: Rolf Kuhlemann

Kommentare

Auto und Feuerwehr auf Tankstelle
Die Feuerwehren werden am Donnerstagmorgen um 9.24 Uhr wegen einer Gas-Leckage am schwarzen Kia alarmiert. Die Tankstelle wird sofort geschlossen, bis das Fahrzeug abgeschleppt wird. © Rolf Kuhlemann

Wülfingen - Die Gas-Leckage an einem gasbetriebenen Kia Opirus auf der Wülfinger Tankstelle forderte am Mittwochvormittag eine knapp einstündige Vollsperrung der angrenzenden Bundesstraße 3. Menschen kamen nicht zu Schaden. „Es bestand zu keinem Zeitpunkt Gefahr für Personen auf der Tankstelle“, betonte Elzes stellvertretender Stadtbrandmeister Ingo Seifert im LDZ-Gespräch vor Ort. Zu dem Zeitpunkt war bereits der Abschleppwagen eingetroffen, der das Fahrzeug zur Spezialwerkstatt nach Hameln brachte.  

Die Feuerwehren wurden um 9.24 Uhr alarmiert, wie Einsatzleiter Uwe Wieckhorst, Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Wülfingen, informierte. Neben Wieckhorst waren noch 22 Feuerwehrkräfte aus dem 2. Zug der Stadtfeuerwehr (Sorsum-Wittenburg und Wülfingen) sowie Elze im Einsatz. Darüber hinaus waren Beamte vom Polizeikommissariat Elze, die für die Sperrung der B 3 und die Information der Anlieger sorgten, sowie der Rettungsdienst aus Gronau zur Tankstelle nach Wülfingen geeilt. Letztgenannter musste allerdings nicht eingreifen. 
Per Meldung im Radio wurden die Verkehrsteilnehmer von der Sperrung der B 3 informiert. Personen und andere Fahrzeuge auf der Tankstelle kamen nicht zu Schaden. Das betroffene Auto wurde zu einer Spezialwerkstatt nach Hameln gebracht, in Begleitung des 59-jährigen Fahrers, der mit dem Schrecken davon gekommen ist. 

Auch interessant

Kommentare