Manfred Preuß wird Nachfolger von Wolfgang Schurmann

Führungswechsel bei Elzer Feuerwehr

„Wachwechsel“ im Elzer Feuerwehrkommando: Wolfgang Schurmann (l.) gratuliert seinem Nachfolger Manfred Preuß. Er übernimmt ab Juni die Aufgabe des Ortsbrandmeisters. Thomas Heise wird neuer Stellvertreter und löst Peter Kolan ab.

ELZE Wechsel an der Führungsspitze der Elzer Feuerwehr: Ortsbrandmeister Wolfgang Schurmann trat bei der Hauptversammlungfür eine weitere Amtsperiode nicht mehr an und machte einem Nachfolger Platz. Bei der schriftlichen und geheimen Wahl konnte sich Manfred Preuß als Schurmanns Nachfolger durchsetzen. Zum Stellvertreter von Manfred Preuß bestimmte die Versammlung Thomas Heise. Er löst in dieser Funktion – ebenfalls zum Sommer – den bisherigen stellvertretenden Ortsbrandmeister Peter Kolan ab.

Wolfgang Schurmann versprach seinen Kameraden, auch weiterhin als aktives Mitglied in der Elzer Feuerwehr seinen Dienst zu tun („Auch wenn ich jetzt nicht mehr den Obervorturner spielen werde“). Besonders am Herzen liegt ihm die Freundschaft mit den Kameraden in Ecouché: „Ich wünsche mir, dass wir diese Beziehung auch in Zukunft pflegen und aufrecht erhalten“, betonte der langjährige Ortsbrandmeister.

Als weiterer wichtiger Funktionsträger im Kommando der Elzer Ortsfeuerwehr ist Dennis Thormann bestellt worden. Er soll die Aufgabe des Gruppenführers als Nachfolger von Jörg Herbig zunächst kommissarisch übernehmen und noch erforderliche Qualifikationen in Lehrgängen erwerben.

In seinem Jahresbericht ging Wolfgang Schurmann, der für seine jahrelange vorbildliche und engagierte Arbeit von allen Seiten gelobt wurde, auf das Einsatzgeschehen des zurückliegenden Jahres ein: Insgesamt rückten die Kameradinnen und Kameraden 2012 72 (Vorjahr: 70) mal zu einem Einsatz aus: 18 mal brannte es, 38 mal leisteten die Feuerwehrleute technische Hilfe und 16 mal hatte es einen Fehlalarm gegeben. Zum Jahresende 2012 zählte die Freiwillige Feuerwehr Elze 43 aktive Mitglieder, zur Jugendfeuerwehr zählen acht Personen, die Altersabteilung besteht aus zwölf Mitgliedern. Hinzu kommen 16 Ehrenmitglieder und 239 fördernde Mitglieder. Den Stellenwert des Brandschutzwesens in der Einheitsgemeinde Elze hob Bürgermeister Rolf Pfeiffer in seinem Grußwort hervor: „In fünf Jahren haben wir allein rund 550 000 Euro für neue Fahrzeuge investiert, und im Durchschnitt geben wir jedes Jahr zwischen 95 000 und 120 000 Euro für den Brandschutz aus: „Wir sind gut und vernünftig ausgerüstet und stehen besser da als manche unserer Nachbarn.“

Für Stadtbrandmeister Werner Kuhlmann ist die Zahl der Einsätze seit Jahren in etwa konstant: „Das Einsatzgeschehen hat sich allerdings zunehmend in Richtung Gronau und Nordstemmen verlagert“, so seine Beobachtung.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare