Friseure dürfen ab 1. März die Geschäfte öffnen

„Schnipp, Schnapp – Haare ab“

Frau im Haarstudio
+
Britta Lange von „Brittas Haarstudio“ in Elze achtet auf die Abstands- und Hygieneregeln, wenn am 1. März ihr Salon wieder geöffnet wird.

Elze - „Schnipp, Schnapp – Haare ab“: Während für viele andere Branchen der Lockdown bis zum 7. März verlängert wurde, dürfen die Friseure ab 1. März wieder ihre Geschäfte öffnen – das haben Kanzlerin Angela Merkel und die Ministerpräsidenten der Bundesländer bekanntlich in der vergangenen Woche entschieden. Das bedeutet kollektives Aufatmen bei den Inhabern der Friseur-Geschäfte, und natürlich auch bei den – mittlerweile wohl überwiegend langhaarigen – Kunden. Von denen wird wohl der eine oder andere vor lauter Verzweiflung selbst Hand angelegt haben – nach dem Motto „Mach mal halb lang“.

Die Friseure dürfen zwar wieder Haare schneiden, doch selbstverständlich nur unter Einhaltung der entsprechenden Hygieneauflagen. Die LDZ-Redaktion hat sich in den beiden Friseursalons in Elze („Brittas Haarstudio“ und „Style and More“) umgeschaut, wo die Vorbereitungen auf Hochtouren laufen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare