Foto-Ausstellung im Jagau-Schaufenster

Bekanntes Elze neu entdecken

Seit einem Jahr wohnt Nils Gariboff in Mehle und ist mit seiner Kamera in seiner neuen Umgebung unterwegs: Im Fundus-Schaufenster zeigt er nun einige Ergebnisse seiner Erkundungstouren.
+
Seit einem Jahr wohnt Nils Gariboff in Mehle und ist mit seiner Kamera in seiner neuen Umgebung unterwegs: Im Fundus-Schaufenster zeigt er nun einige Ergebnisse seiner Erkundungstouren.

Elze – Ein Fenster zur Kunst hat der Elzer Kunst- und Kulturverein Fundus seit geraumer Zeit mit seinen kleinen Ausstellungen im Schaufenster der ehemaligen Buch- und Papierhandlung Jagau gegenüber vom Rathaus geschaffen.

Nachdem Melissa Schrader seit Januar eine Auswahl ihrer 3D-Werke im Schaufenster des Fundus an der Hauptstraße 21 präsentierte, folgt ihr nun Nils Gariboff mit Fotografien. Seit einem Jahr wohnt Nils Gariboff im Ortsteil Mehle und ist mit seiner Kamera in seiner neuen Umgebung unterwegs gewesen. Im Fundus-Schaufenster zeigt er nun einige Ergebnisse seiner Erkundungstouren. Betrachtern eröffnet sich der interessante, ruhige und klare Blick des Fotografen auf das, was Elzern allzu bekannt ist und so doch neu entdeckt werden kann. Ein Stopp am Fundus-Schaufenster beim nächsten Spaziergang, ein Blick in das Fenster zur Kunst, dürfte sich demnach mehr als lohnen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare