1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Elze

Stadt Elze ist erfreulich liquide

Erstellt:

Von: Rolf Kuhlemann

Kommentare

Baustelle
Eines der aktuellen Großprojekte der Stadt Elze: Der Bau der neuen Peter- und Paul-Kindertagesstätte an der Banhofstraße. Anfang Dezember ist die Grundsteinlegung. © Kuhlemann

Elze - Einigkeit herrschte am Montagabend unter den Mitgliedern des Elzer Finanzausschusses, denn alle Beschlüsse wurden einstimmig abgesegnet. Das liegt nicht an der Entschlussfreudigkeit der Kommunalpolitiker, sondern an der guten Haushaltslage der Stadt Elze, die trotz eines Fehlbetrags im Gesamtergebnishaushalt einen ausgeglichenen Haushalt ermögliche. Das liege daran, dass noch Überschussrücklagen aus den Vorjahren bestehen, wie Elzes Bürgermeister Wolfgang Schurmann zu Beginn der Sitzung berichtete. Außerdem sei die Finanzlage in Elze sehr gut, denn nach Stand vom 21. November dieses Jahres verfüge die Stadt über 10,6 Millionen Euro liquide Mittel. Hauptgrund dafür seien die Mehreinnahmen durch die Gewerbesteuern, die bereits rund fünf Millionen Euro über dem ursprünglichen Ansatz liegen.

Beeindruckende Zahlen stellte Kämmerin Sonja Jürgens im Zuge des Investitionsprogramms der Jahre 2023 bis 2026 vor. Allein für den Erwerb von Grundstücken und Gebäuden wird die Stadt Elze 1,28 Millionen Euro ausgeben. Der Anbau an das Feuerwehrhaus in Elze ist mit 600 000 Euro veranschlagt, der Anbau an die Grundschule Mehle mit 800 000 Euro. 
Einen der größten Posten nimmt der Neubau der Kindertagesstätte an der Bahnhofstraße ein: 1,5 Millionen Euro sind dafür geplant. Nach dem Gießen der Bodenplatte (die LDZ berichtete) ging es zügig weiter, die ersten Grundmauern stehen bereits, so dass schon am 5. Dezember die Grundsteinlegung – inklusive Einbettung einer Zeitkapsel – als besonderer Meilenstein der Maßnahme gefeiert werden soll. Für die Sanierung des Kreisels am Dickopfsplatz sind     260 000 Euro geplant, für den vom Rat abgesegneten Ausbau des Grabenwegs zwischen Elze und Mehle sind 900 000 Euro eingestellt. 350 000 Euro sind im Investitionsprogramm für den barrierefreien Ausbau von Bushaltestellen vorgesehen, für die energetische Sanierung städtischer Gebäude sind es 300 000 Euro. Die Städtebauförderung in Elze wird 2023 und auch 2024 jeweils 820 000 Euro verschlingen.

Auch interessant

Kommentare