Treffen der Feuerwehr-Führungskräfte

Es war ein erfolgreiches Jahr 2014

Erfahrene Leute (v.l.): Die beiden Ehrenortsbrandmeister Hans Sterzer und Günter Mohnke mit dem stellvertretenden Bürgermeister Werner Jünemann und Ex-Stadtdirektor Klaus Laube.

WÜLFINGEN Es ist schon eine Tradition geworden, wie Elzes Bürgermeister Rolf Pfeiffer im Feuerwehrhaus in Wülfingen betonte: Aktive und ehemalige Führungskräfte der Feuerwehren der Stadt Elze und ihrer Ortsteile treffen sich im Dezember, um im Rahmen einer Feierstunde über die guten und die schlechten Zeiten des abgelaufenen Jahres zu sprechen. „2014 war ein erfolgreiches Jahr“ – das stellten Rolf Pfeiffer und Fachbereichsleiterin Beate Freimann schon bei der Begrüßung klar.

Unter den Gästen waren auch der (Noch-)Brandschutzabschnittsleiter West, Detlef Witte, Elzes THW-Ortsbeauftragter Holger Hümpel sowie die stellvertretenden Bürgermeister der Stadt Elze, Birgit Freifrau von Cramm und Werner Jünemann.

Elzes Stadtbrandmeister Werner Kuhlmann hob in seinem Bericht den Aufschwung in der Jugendfeuerwehr hervor. Gab es lange Zeit nur eine Gruppe in Wülfingen, sind jetzt auch in den anderen Orten Nachwuchskräfte aktiv. Bei den Erwachsenen habe sich personell wenig verändert, etwa 200 Feuerwehrleute verrichten in der Einheitsgemeinde den Dienst. Die Zahl der Einsätze habe sich zwischen 80 und 90 eingependelt. „Wir hatten einfach Glück, denn vor Jahren hat das ganz anders ausgesehen, da waren es bis zu 130“, so Kuhlmann. Der Stadtbrandmeister lobte die gute Zusammenarbeit mit der Verwaltung. Nicht ganz so gut funktioniere es mit dem Landkreis. Dem Jahr 2015 blicke er positiv entgegen.

Unterhaltung

Amüsant wurde es, als Daniel Symolka, bei der Stadtverwaltung für das Feuerwehrwesen zuständige Fachdienstleiter, die Feuerwehrkräfte mit einem Film aus der Serie „Heimatgeschichten“ unterhielt, in dem es um die Zusammenarbeit zwischen Feuerwehr und THW geht. Eben diese griff Elzes Bürgermeister Rolf Pfeiffer in seinem positiven Jahresbericht auf. „Bislang sind wir immer auf einen gemeinsamen Nenner gekommen“, sagte er dazu.

Und das Stadtoberhaupt hatte noch eine gute Nachricht für die Mehler parat: Die Feuerwehr bekommt nicht nur ein neues Gerätehaus (Pfeiffer: „Eventuell können wir in einem Jahr schon den Einzug feiern“), sondern im kommenden Jahr auch ein neues Fahrzeug (TLF 3000). Außerdem soll 2015 ein Mannschaftsbus für die Jugendfeuerwehr angeschafft werden, verriet Pfeiffer. Dafür sei bereits die Summe von 30 000 Euro im Haushalt eingeplant. Hinzu würden die Umrüstung auf Digitalfunk und die Anschaffung von Chemieschutzanzügen kommen. Ohnehin würde die Kleiderkammer der Feuerwehr in Elze eine Ausnahmestellung im Landkreis einnehmen. Zuletzt seien laut Pfeiffer 32 000 Euro in neues Schuhwerk für die „Blauröcke“ investiert worden. Im Anschluss an die Reden saßen die Feuerwehrleute, darunter auch die beiden ältesten Ehrenortsbrandmeister, Hans Sterzer aus Sehlde (89) und Günter Mohnke aus Esbeck (88), noch in gemütlicher Runde zusammen, um über „ihr Thema“ zu plaudern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare