Netzwerk Generationenhilfe Elze lädt zum Geburtstags-Kaffeetrinken ein / „Senioren-Flashmob“

Engagement gemeinsam feiern

Veronika Büschgens lädt alle zum ersten Geburtstag des Netzwerks Generationenhilfe Elze in den Ladentreff ein. Foto: Hüsing

ELZE Ein Jahr ist es her, dass das Netzwerk Generationenhilfe in Elze gegründet wurde. Seitdem ist so einiges passiert, die Ehrenamtlichen und ihr Ladentreff an der Hauptstraße sind zur Anlaufstelle geworden. Am Donnerstag soll nun der erste Geburtstag bei Kaffee und Kuchen gefeiert werden, bevor einige besondere Aktionen im Herbst starten.

„Das Netzwerk hat sich bewährt, uns ist es nach der Auftaktveranstaltung vergangenen Herbst gut ergangen“, erzählt Veronika Büschgens. Insbesondere der Umgang untereinander sei wunderbar. So wurden aus einer Plenumsgruppe heraus verschiedene Teams gegründet, die die Bereiche Laden, Vermittlung und Gesamtorganisation abdecken. „Die Teams werden immer an den Bedarf angepasst“, ist es Veronika Büschgens wichtig, dass es keine Hierarchie gibt, aber unterschiedliche Ansprechpartner. „Unsere Struktur ist transparent und nicht personenabhängig“, betont Büschgens. So sei es möglich, voneinander zu lernen und sich gegenseitig zu unterstützen. „Wir haben in dem einen Jahr schon viele Kontakte vermittelt“, sei vor allem der Begleitdienst sehr gefragt. So holen Ehrenamtliche die Hilfesuchenden bei sich zu Hause ab, fragen, ob die Überweisungen und die Handtasche dabei sind, fahren mit ihnen gemeinsam zum Arzt oder zu einer Behörde und kümmern sich je nach Wunsch um die Hilfesuchenden. „Wir sind kein Taxi-Unternehmen und stehen nicht in Konkurrenz zu den hiesigen Gewerbetreibenden“, führt Büschgens aus. 30 Ehrenamtliche gehören im Moment dem Netzwerk an. „Wir suchen noch Helfer, die Begleitdienste übernehmen – auch, wenn es nur einmal im Monat klappt“, hofft Veronika Büschgens, das Netzwerk noch weiter ausbauen zu können. Das Anliegen der Generationenhilfe sei auch, die Generationen zusammenzuführen. So besteht eine Kooperation mit der Krüger-Adorno-Schule. „Jugendliche kommen mit dem Alter in Kontakt“, beschreibt Büschgens den Wunsch des Netzwerks. Hierzu dient auch der Ladentreff an der Hauptstraße 6. Er ist donnerstags von 15 bs 17 Uhr geöffnet. Menschen kommen vorbei, um ihre Hilfe anzubieten, um diese zu bitten oder auch einfach um miteinander ins Gespräch zu kommen. „Klönen gehört dazu“, so Büschgens. Auch eine Spielegruppe hat sich inzwischen gefunden. Selbst getanzt wurde im Ladentreff bereits – nach südamerikanischen Klängen. Einmal im Moment findet zudem eine Wohnberatung statt. In der restlichen Woche können Anfragen über die Telefonnummer 05068/7563410 an das Leitungsteam gestellt werden.

Um die erfolgreiche und wichtige Arbeit zu feiern, lädt das Netzwerk am Donnerstag, 10. September, von 15 bis 17 Uhr zum Geburtstags-Kaffeetrinken in den Ladentreff ein.

Feierstunde

„Wir wünschen uns weiterhin rege Anfragen, Helfer, sie sich bereit erklären, diese zu übernehmen, und gute Laune. Denn Spaß und Lachen weiterzugeben, bietet den besten Nährboden für Gesundheit, gelebte demokratische Prozesse, Verzeihen und Lebensqualität“, hat Veronika Büschgens auch ein paar Geburtstagswünsche. Doch damit nicht genug. Auch die nächsten Veranstaltungen und Angebote lassen nicht auf sich warten. Zum Weltseniorentag am 1. Oktober plant das Netzwerk einen „Senioren-Flashmob“. Diesen gibt es bereits in Hamburg, Köln, Berlin und Bochum – nun ist das „kleine Elze“ bei der Idee, ältere Menschen in Bewegung zu bringen, dabei. „Willkommen ist jeder über 60 Jahre, der im Sitzen, Stehen, mit oder ohne Rollator zu der Musik ,Spark of Life’ tanzen möchte“, wirbt Veronika Büschgens freudestrahlend für dieses neue Event. Auch unter 60-Jährige, die jemanden begleiten oder einfach Lust haben, dabei zu sein, sind ab 15 Uhr am Rolandplatz willkommen.

„Speeddating“

Anschließend soll es ein „Speeddating“ im Ladentreff geben, um sich näher kennenzulernen und vielleicht sogar gemeinsame Interessen zu entdecken. „Wir würden uns freuen, wenn hierzu jeder Teilnehmer sein Lieblingsfoto von sich mitbringen würde“, so Büschgens, die hofft, mit möglichst vielen Elzern und Menschen aus der ganzen Umgebung „Ungewöhnliches zu tun“: „So geben wir dem Alter ein positives Gesicht.“

Die nächste Aktion ist dann für den 8. Oktober vorgesehen. Beim Spielenachmittag für Jung und Alt von 15 bis 17 Uhr im Ladentreff können Kontakte geknüpft werden. Im Anschluss gibt es von 17 bis 19 Uhr Informationen zum barrierefreien Wohnen. Außerdem können Jüngere mit Hilfe eines Alterssimulationsanzugs ausprobieren, wie sich Beschwerlichkeiten im Alter anfühlen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare