Falsches Gewinnversprechen

Elzer wird Betrugsopfer

Elze – Ein 58-jähriger Elzer fiel auf ein angebliches Gewinnversprechen herein, erwarb „Steam-Karten“ (Spielekarten) im Wert von 900 Euro und gab die Codes der Karten per Telefon weiter. Dem Geschädigten war am Telefon erklärt worden, dass er über ein Gewinnspiel 49 900 Euro gewonnen habe. 

Für den Erhalt des Gewinns möge er „Steam-Karten“ im Wert von 900 Euro im Supermarkt erwerben. Das tat er. Nachdem er die Nummern der Spielekarten durchgegeben hatte und die Nummern angeblich geprüft wurden, erhielt er einen weiteren Anruf, wonach er nun sein Gewinn sich erhöht habe – auf 94 900 Euro. Für den Gewinn sollte der Geschädigte jetzt nochmals 5700 Euro zahlen. Der Geschädigte fiel nicht nochmal auf das Gewinnversprechen herein, sondern erstattete eine Strafanzeige. Die Gutgläubigkeit war anfänglich ausgenutzt worden, da er tatsächlich an einem Gewinnspiel teilgenommen hatte.

Die Polizei teilt mit, dass „ein Gewinn ein Gewinn ist und man für den Gewinnn niemals zuvor etwas zahlen oder besorgen muss“.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare