Historische Ortsanalyse vorgestellt

Elzer Innenstadt: Mit der Vergangenheit in die Zukunft?

Bauhistoriker Arne Herbote erläutert den Mitgliedern des Stadtrats und des Sanierungsbeirats sowie interessierten Elzern die wesentlichen Erkenntnisse der historischen Ortsanalyse.
+
Eine Reise durch Elzes Geschichte: Bauhistoriker Arne Herbote erläutert den Mitgliedern des Stadtrats und des Sanierungsbeirats sowie interessierten Elzern die wesentlichen Erkenntnisse der historischen Ortsanalyse. Anhand einer Baualterskartierung ist ersichtlich, aus welchen Phasen der Stadtbaugeschichte einzelne Gebäude und Gebäudeteile stammen.

Elze – Um an der Zukunft der Innenstadt basteln zu können, muss Elze einen Blick in die Vergangenheit werfen: Im Zuge der Planung des Edeka in der Innenstadt sowie der Sanierung von Teilen der Hauptstraße hatte die Stadt eine historische Ortsanalyse in Auftrag gegeben, wohl auf sanftem Druck der Denkmalschutzbehörden, die bei Eingriffen in historisch gewachsenem Bestand naturgemäß gerne ein Mitspracherecht hätten. Entsprechend dient der von Architekt Arne Herbote erstellte Analyse-Wälzer „der Vertiefung der Kenntnisse der Stadtbaugeschichte und der Klärung der Denkmalbedeutung“, wie Bürgermeister Wolfgang Schurmann am Donnerstagabend in der Mehler Mehrzweckhalle einleitend erläuterte.

Interessant und informativ fasste Herbote den Mitgliedern des Stadtrates und des Sanierungsbeirats sowie interessierten Bürgern das Wesentliche der seitenstarken Arbeit zusammen, erörterte „vielleicht auch die eine oder andere Neuigkeit zu ihrer wohlbekannten Stadtmitte“. Gleichwohl: Wer auf Lösungen für strittige Fragen wie etwa zur Zukunft des Sedan-Denkmals hoffte, wird bei diesem Blick in die Vergangenheit keine Antworten bekommen haben, sondern muss weiterhin auf das warten, was die nähere Zukunft bringt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare