Elzer kritisieren erneute Verschiebung der Freibaderöffnung / Defekt ist Schuld

„Elze verpasst einfach immer den Anschluss“

Bis zum Zaun, aber nicht weiter: Frustriert nehmen Larissa Wobus, Jessica Dortmund, Gitta Weinhold, Maren Schöpp, Kathleen Escobar Fuentes (v.l.) und die Elzer Kinder zur Kenntnis, dass die Freibaderöffnung erneut verschoben ist. Foto: Siedlaczek

ELZE Erst sollte es der 17. sein, dann der 19. und schließlich der 30. Mai. Doch auch am vergangenen Freitag öffneten sich die Türen des Elzer Freibades nicht. Der Grund: eine defekte Chlorgasanlage. Morgen soll es nun endlich soweit sein, oder vielleicht doch nicht? Diese Frage stellen sich zahlreiche Elzer, darunter auch Jessica Dortmund: „Elze verpasst immer den Anschluss und damit auch die schönsten Sonnentage.“

Gemeinsam mit vier weiteren Müttern hatte sich die Elzerin schon Mitte Mai auf einen Besuch im Freibad gefreut. Doch die Eröffnung wurde verschoben – es war zu kalt. Als der Saisonstart nun erneut abgesagt wurde, reichte es Dortmund: „Es ist so frustrierend, und die Kinder sind total enttäuscht“, macht sie ihrem Ärger Luft.

Seit Jahren verbringt sie jedes Jahr die warmen Sommertage im Freibad. Und dort ist sie nicht allein. Auch Gitta Weinhold, Kathleen Escobar Fuentes, Larissa Wobus und Maren Schöpp gehören nach eigener Aussage schon fast zum Inventar: „Der Sommer ist schon bald wieder um, und wir waren noch nicht einmal schwimmen“, kritisiert Weinhold und gesteht: „Ich bin sogar schon nach Nordstemmen ins Freibad gefahren, obwohl ich lieber in Elze schwimmen gehen würde.“

Auch die geplante Sanierung sorgt bei den Frauen für gemischte Gefühle. Alle sind sich einig: Die eine oder andere Erneuerung sei notwendig. Und dennoch: „Wir sind alle Fans des alten Freibades“, betont Dortmund. Eine Sanierung dieser Größenordnung wäre somit aus Sicht der Frauen nicht nötig gewesen. Dass die Eröffnung nun aufgrund eines Defekts auf den 3. Juni verschoben wurde, sei zwar nachvollziehbar, aber „warum ist dieser Mangel nicht schon früher aufgefallen?“, fragt sich Dortmund.

Feststeht, dass die Verantwortlichen bei routinemäßigen Wartungsarbeiten einen technischen Defekt an der Chlorgasanlage festgestellt haben. War man zunächst davon ausgegangen, den Defekt noch reparieren zu können, stellte sich kurz darauf heraus, dass das komplette Teil ersetzt werden müsse. Da Ersatz erst im Verlauf des heutigen Tages eingebaut werden kann, musste auch die Eröffnung verschoben werden.

Nun bleibt abzuwarten, ob die Eröffnung des Bades mit dem obligatorischen ersten Sprung ins kühle Nass tatsächlich am morgigen Dienstag stattfinden kann. Die Elzerinnen hoffen es sehr, schließlich wolle man nicht noch mehr vom Sommer verpassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare