Einbahnstraßenregelung für den Mehler Grabenweg

Elze/Mehle - Das Problem ist seit langem bekannt: Nicht nur die Mehler stören sich am Zustand des „Grabenwegs“. 

Die Verbindung, die von Mehle nach Elze führt, wird stark frequentiert. Bei Gegenverkehr muss ein Verkehrsteilnehmer auf den stark sanierungsbedürftigen Radweg ausweichen. Was die Einwohner ebenfalls stört, ist, dass sich offenbar nur wenige Verkehrsteilnehmer an Tempo 50 halten. Bei einem Ausbau, der wie jetzt bekannt wurde, gut 451 700 oder mit Radweg zusammen sogar 669 400 Euro kosten würde, befürchten die Mehler jedoch eine noch größere Raserei. Stattdessen möchte man jetzt eine Einbahnstraßenregelung auf Probe testen – und zwar von Mehle nach Elze für rund zwei bis drei Monate, so das Ergebnis der jüngsten Bürgersprechstunde in Mehle. Mehr darüber lesen Sie morgen in der LDZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare