MGV blickt auf ereignisreiches Jahr 2014 zurück / Vorsitzender Klaus Neugebauer für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt

„Die Meistersinger aus Esbeck“

Vorsitzender des MGV Esbeck geehrt: Klaus Neugebauer bekommt für seine 60-jährige Chor-Mitgliedschaft die Ehrennadel ans Revers gesteckt.

ESBECK Eine besondere Ehrung wurde bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Männergesangsvereins Esbeck im Dorfgemeinschaftshaus dem Vorsitzenden selbst zuteil. Klaus Neugebauer bekam für seine 60-jährige Mitgliedschaft eine Urkunde vom Präsidenten des deutschen Chorverbandes durch den Vorsitzenden des Chorbezirks Alfeld-Hildesheim, Hans Ahrens, überreicht und die dazugehörige Ehrennadel ans Revers gesteckt.

1955 war der damals 16-Jährige zusammen mit mehreren Freunden dem Chor beigetreten. Es war so üblich und gehörte zum Leben im Dorf, dass man sich dem Männergesangsverein anschloss, der zu der Zeit etwa 75 Mitglieder zählte, erinnerte sich Klaus Neugebauer. Heute ist er der einzige, der von der Gruppe übrig ist. 19 Jahre später wurde er Vorsitzender und bekleidet das Amt bis heute, also seit 41 Jahren. Es mache ihm immer noch Freude mit den Sängern zusammen zu sein, bekannte er. Als herausragende Erlebnisse gab er die Jubiläumsfeiern zum 90., 100. und 125. Vereinsbestehen des 1884 gegründeten Chores an.

Zwei weitere Ehrungen an diesem Abend wurden gegenüber Oskar Narten und Gerd Foth für 65-jährige Mitgliedschaft ausgesprochen. Leider waren beide erkrankt und konnten der Versammlung nicht beiwohnen. Als arbeitsreich und intensiv schilderte der Vorsitzende das vergangene Jahr. Allein 38 Singabende habe er verzeichnet. Daneben gab es die traditionellen Zusammenkünfte wie Braunkohlwanderung, Teilnahme am Schießen der Vereine (diesmal belegten sie den ersten Platz), Eieressen, Grillabend, Sparschweinessen und das Adventssingen im Haus Sissi. Auch bei 70., 80. und 90. Geburtstagen und bei einer Goldenen und einer Eisernen Hochzeit war der Chor durch eine Abordnung vertreten oder habe ein Ständchen gebracht.

Die Festwoche der Freiwilligen Feuerwehr und der Schützen Ende Mai unter-stützten sie durch Hilfe beim Bierausschank. Als absoluten Höhepunkt des Chorjahres empfanden alle Anwesenden die Teilnahme beim Konzert der Elzer Chöre, die im November den Abschluss der 400-Jahr-Feierlichkeiten bildete. „Der Abend war für alle eine Bereicherung und der Lohn der Arbeit des Jahres 2014“, wie Klaus Neugebauer betonte. Chorleiterin Dorle Bruns stellte eine eventuelle Wiederholung in Aussicht.

„2015 wird ein entscheidungsreiches Jahr. Ohne die Unterstützung der Männer der Liedertafel Viktoria können wir das Programm wahrscheinlich nicht aufrechterhalten. Wir waren 2014 der kleinste Verein, aber wir sind noch da“, fasste Neugebauer die Situation des Vereins zusammen. Wie der Fortbestand des Chores mit (rechnerisch) 12,26 Sängern im Durchschnitt aussehen kann, werde sich 2015 zeigen. Der Vorstand werde alles tun, um den MGV weiterzuführen. Dorle Bruns zeigte sich jedenfalls begeistert vom hohen Engagement der Sänger und bestätigte ihre Bereitschaft, den Chor auch weiterhin zu leiten.

Der Bericht des Kassenführers August Plate fiel positiv aus: „Wir sind in der glücklichen Lage, wieder eine schwarze Null schreiben zu können“, kommentierte er mit einem Augenzwinkern auf den Bundesfinanzminister. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Alle Mitglieder des Vorstandes wurden in ihren Ämtern bestätigt. Als neuer Kassenprüfer steht Willi Bauersfeld nun dem im Amt bleibenden Eberhard Harke zur Seite. Ihren Humor haben die Sänger trotz der unsicheren Vereinszukunft nicht verloren, denn zum Schluss klärten sie noch darüber auf, warum sie sich „Die Meistersinger von Esbeck“ nennen dürfen: „Wir haben acht Meister im Chor: einen Gärtner-, einen Müller-, einen Maler-, einen Schlosser- und einen KFZ-Meister. Außerdem noch einen ehemaligen Bürgermeister, einen Ehrenbrandmeister und einen Schulmeister.“

Als Termine stehen bereits fest: 17. Februar Braunkohlwanderung; 25. April Dele-giertentag in Sack; 26. April Schießen der Vereine; 24. Juli Grillabend; 29. August Bosseln; 6. November Sparschweinessen; 18. Dezember Singen im Haus Sissi und Jahresabschluss.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare