CJD-Tagesgruppe in Elze setzt sich seit zehn Jahren für Kinder und Jugendliche ein / Alternative zum Heimaufenthalt

„Die Anfänge waren sehr spannend“

Gemeinsamer Einsatz für Kinder (von links): Uwe Schmidt vom Jugendamt, CJD-Gesamtleiter Eckhard Nührig, CJD-Internatsleiterin Ellen Cuber sowie Horst Neumann von der CJD-Tagesgruppe.

ELZE Los ging es mit einem Kind. Seither sind zehn Jahre vergangen, und mehr als 50 Kinder konnten profitieren. Die CJD-Tagesgruppe in Elze feierte jetzt ihr Bestehen und hatte dazu nicht nur ihre Schützlinge eingeladen, sondern auch Vertreter aus dem CJD und vom Jugendamt.

Betreut werden in der Einrichtung derzeit sieben Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 16 Jahren. Alle kommen aus Familien, die eine Hilfe bei der Erziehung beantragt haben. Eine Aufgabe, die das Team der CJD-Tagesgruppe gern übernimmt. Das bestätigt auch Christian Dembny, der von Beginn an mit dabei ist und die Einrichtung leitet: „Wir können den Kinder und Jugendlichen eine Alternative zum Heim bieten“, sagt er. Maximal bleiben die Kinder zweieinhalb Jahre in der Tagesgruppe. Parallel dazu soll das familiäre Umfeld der Kinder gestärkt werden, sodass ein harmonisches Miteinander dauerhaft möglich ist. „Nur zweimal ließ sich die Unterbringung in einem Heim nicht vermeiden“, berichtet Dembny, das sei allerdings auf Wunsch des Kindes geschehen.

„Die Änfange vor zehn Jahren waren sehr spannend“, erinnert sich der Leiter. Damals wurde nur ein Kind betreut, dann wurden es mehr. „Wir profitieren sehr durch die räumliche Nähe zum Jugendamt“, sagt Dembny. Beide Einrichtung befinden sich unter einem Dach. Dadurch habe das Amt einen genauen Blick auf die Tagesgruppe. „Wir können unsere Arbeit auf diese Weise gut mit dem Amt und den Familien abstimmen“, erklärt Dembny.

Die Jungen und Mädchen kommen täglich nach der Schule in die CJD-Einrichtung, essen dort und machen Hausaufgaben. Anschließend verbingen sie die Nachmittage miteinander. Sie fühlen sich wohl in der Tagesgruppe, dass konnten auch die Besucher auf der Feier zum zehnjährigen Bestehen sehen. Eine Tatsache, die auch Eckhard Nührig, CJD-Gesamtleiter, freut: „Das Team arbeitet gut zusammen. Es ist eine schöne Erfolgsgeschichte.“ Damit diese Erfolgsgeschichte auch in Zukunft weitergeht, setzen sich Dembny und sein Team ein, fördern die Kinder und veranstalten zweimal im Jahr ein sogenanntes Elterntraining. Dabei lernen diese mit bestimmten Situationen im Alltag umzugehen. Zur Feier des Tages wurde mit Grillgut, einer Torwand, Kaffee und Kuchen gefeiert. Mit dabei waren auch die Eltern und Freunde der Kinder sowie Vertreter aus weiteren Elzer Schulen. „Wir freuen uns, dass wir das zehnjährige Bestehen zusammen feiern können“, sagt Dembny.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare