1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Elze

Weihnachts-Special: „Advent, Advent, der Kaktus brennt“

Erstellt:

Von: Rolf Kuhlemann

Kommentare

Leute vor Backsteinhaus
Leine-Deister-Zeitung und Stadt Elze laden gemeinsam ein (v.l.): LDZ-Verlagsleiter Christopher Härtel mit Sonja Jürgens und Madleen Bütow von der Verwaltung sowie Elzes Bürgermeister Wolfgang Schurmann. © Kuhlemann

Elze - „Advent, Advent, der Kaktus brennt...“ – unter diesem Motto laden die Stadt Elze und die Leine-Deister-Zeitung für Donnerstag, 24. November, gemeinsam zu einem Weihnachts-Special in die Aula der Astrid-Lindgren-Schule am Elzer Heilswannenweg ein. 

Zu Gast ist das Musikertrio „Bidla Buh“, bestehend aus Hans Torge Bollert, Olaf Kindtwort und Jan-Frederick Behrend. Das Publikum darf sich auf einen hochklassigen Musik-Comedy-Abend freuen, denn das Trio aus Hamburg, benannt nach dem Lied „Bidla Buh“ von Georg Kreisler, nimmt Weihnachten aufs Korn und sich selbst auf die Schippe. 

„Es ist das erste Mal, dass wir zu Weihnachten was Schönes machen“, sagte LDZ-Verlagsleiter Christopher Härtel gestern Nachmittag beim Pressetermin im Elzer Rathaus, wo er von Bürgermeister Wolfgang Schurmann sowie Sonja Jürgens und Madleen Bütow empfangen wurde, die für die Organisation seitens der Stadt verantwortlich zeichnen. Außerdem dabei war Michael Seiler vom LDZ-Marketing, der nach Worten von Christopher Härtel schon viele Veranstaltungen angeschoben habe, die zur „Leser-Blatt-Bindung“ beitragen. Bislang sei der Vorverkauf gut gelaufen, fast 140 Tickets seien bislang veräußert worden, 200 Zuschauer finden in der Aula Platz. 
„Wir als Leine-Deister-Zeitung finden es wichtig, dass möglichst viele Leser solche Angebote erleben dürfen, wie wir sie bereits in Gronau und im Alfelder Fagus-Werk angeboten hatten, Elze hat bislang auf der Karte gefehlt“, freut sich Christopher Härtel auf die Zusammenarbeit mit der Stadt Elze. So sieht es auch Bürgermeister Wolfgang Schurmann, der das „Weihnachts-Special“ nur als Anfang sieht. 
Michael Seiler ergänzte, dass man beispielsweise auch andere Veranstaltungen anbieten könne, etwa Aktionen mit den Gewerbetreibenden oder auch kulturelle Events, etwa in der Wittenburger Klosterkirche, die eine großartige gute Kulisse biete. 
Die Beteiligten von LDZ und Stadt nutzten die Gelegenheit, um weitere Absprachen zu treffen, so etwa, ob es am 24. November vor der Show eine Begrüßung geben werde.
Auf die Frage von Schurmann zum Programm „Bidla Buh“ antwortete Härtel, dass er die Gruppe bereits gesehen habe und vor ihr begeistert gewesen sei. „Bei den alten Weihnachtsliedern in neuem Gewand kann man sich einfach mal zurücklehnen und entspannen“, so Härtel. 

Zum Inhalt: Allüberall erklingt besinnliche Hausmusik. Hans Torge spielt sich mit seiner festlich-jubilierenden Trompete und dem Marzipan-Schmelz in der Stimme in die Herzen aller Schwiegermütter. Der sensible Ole sinniert auf seiner schmeichelnden Jazzgitarre über die erotische Ausstrahlung der Weihnachtsmannes und der ansonsten stoisch trommelnde Grobmotoriker Frederick protestiert mit einem sozialkritischen Ausdruckstanz gegen den alljährlichen wiederkehrenden Shopping-Terror.

Zudem warten die patenten Kerle mit einigen praktischen Tipps für die Feiertage, wie dem ultimativen „Geschenke-Ratgeber“ oder einem „Fitness-Rock`n Roll“ zum Abtrainieren lästiger Weihnachtspfunde auf.

Als krönender Abschluss haben sich zahlreihe illustre Gäste zum Feste angesagt. Udo Lindenberg, die Rolling Stones und Heino geben einen Einblick in die größten Hits ihrer Weihnachtsshows, der begnadete Kammersänger Dietrich Fischer-Dieskau interpretiert Loriots Advents-Gedicht als schaurig-virtuoses Kunstlied und zu guter Letzt intoniert George Michael mit seinem Chor der Nikoläuse den zünftigen „Last Christmas“-Marsch.

Weihnachten mit Bidla Buh, dass ist Musizieren bis der Baum brennt. Mit exotischen Variationen alter Weihnachtsheuler zaubern die drei eine etwas andere Feststimmung herbei – was für eine Bescherung!

Der Musik-Comedy-Abend beginnt um 19.30 Uhr (Einlass 18.30 Uhr). Es gilt freie Platzwahl in der Aula der Astrid-Lindgren-Schule.

Die Tickets gibt’s im LDZ-Kunden-Center (Verlagshaus), Junkernstraße 13 in Gronau, unter www.veranstaltungen-leinetal24.de oder unter www.hitix.de/ldz.

Sie kosten 28 Euro (Normalpreis) und 22 Euro für Schüler, Jugendliche, Auszubildende, Studenten und Menschen mit einer Beeinträchtigung (50%) mit entsprechenden Nachweisen. LDZ-Abonnenten zahlen 25 Euro (für maximal zwei Tickets, nur im LDZ-Kunden-Center erhältlich).

Das Weihnachts-Special findet unter Vorbehalt statt (Pandemie-Entwicklung) bzw. kann es bei der Durchführung zu Einschränkungen durch rechtliche Vorgaben im Rahmen des Infektionsschutzgesetzes (IfSG) kommen.

Auch interessant

Kommentare