Adolf-Grimme-Förderschule in Elze verabschiedet Absolventen

Abschied mit vielen Tränen

Lehrerin Karin Voekler (rechts) und Schulleiterin Anke Möller (2.v.l.) verabschieden die Schüler der neunten Klassen der Adolf-Grimme-Förderschule in Elze. Foto: Vogelbein

Elze Mit einem bunten Programm aus Musik und Tanz, einem Vortrag und einigen verdrückten Tränen hat die Adolf-Grimme-Förderschule in Elze jetzt die neunte Klasse mit Zeugnissen in den „Ernst des Lebens“ entlassen.

„Für den ein oder anderen war es sicherlich eine schwierige, aber auch schöne Zeit“, betonte Schulleiterin Anke Möller in ihrer Abschlussrede. Neben den Abschlussschülern waren auch Eltern und Mitschüler der weiteren Stufen zu Gast. Tränenreich war dann die Zeugnisübergabe, gehe es für einige der Schüler doch nun in eine Zukunft, „für die sie an dieser Schule stark gemacht wurden“. Auch Klassenlehrerin Karin Voelker konnte die eine oder andere Träne nicht vermeiden, als sie ein Rückblick auf die vergangenen zwei Schuljahre warf. Von den Schülern erhielt sie zum Abschluss ein kleines Geschenk, in einer Rede dankte Angelo Voß im Namen der Schülerschaft „für die Geduld und die Mühe“, die sie im Laufe der zwei Jahre für ihre Schüler aufgebracht habe. Zum Abschied überreichte zudem der Förderverein jedem der Abgänger ein kleines Geschenk. Verabschiedet wurden: Sebastian Auen, Jasmin Beßel, Celina Brokop, Janina Drozdz, Sergej Karpenko, Robin Klingbiel, Donovan Sievers, Tobias Tylik, Angelo Voß und Sabrina Wintel. cv

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare