Bürgermeister-Kandidat besucht Ortschaften

Zum Auftakt in Markoldendorf

Bürgermeisterkandiat Wolter mit Ortsrat in Markoldendorf
+
Gespannt auf die Gespräche in den Ortschaften: Bürgermeister-Kandidat Sven Wolter (3.v.r.) mit dem Markoldendorfer Ortsrat – Klaus Pagel, Patrick Stahlmann, Ortsbürgermeister Uwe Jahns, Heinz Grobe und Vera Thoma (stellvertretende Ortsbürgermeisterin).

Markoldendorf – Der Dasseler Bürgermeister-Kandidat Sven Wolter hat auf Einladung des Ortsrates den Flecken Markoldendorf besucht: Ebenso wie ein Großteil der Teilnehmenden war er mit dem Fahrrad unterwegs. Nachdem der Bürgermeisterkandidat bereits die Ortsratssitzungen in Hilwartshausen, Lauenberg, Markoldendorf und Sievershausen als Zuhörer besucht hat, stellte der Termin in Markoldendorf den Auftakt für seiner Besuche in den Ortschaften im Stadtgebiet dar: „Ich möchte trotz Pandemiebedingungen nicht nur online in den sozialen Medien präsent sein, sondern auch den persönlichen Kontakt in den Orten suchen“, führte Wolter aus. Ihm sei es wichtig, Probleme, aber auch schon Erreichtes direkt vor Ort zu sehen und nicht nur davon zu hören.

„Im Flecken hat sich in den letzten Jahren erfreulich viel Positives getan. Der Ortsrat hat sich selbst aber schon wieder einige Ziele gesetzt“, stellte Wolter fest. Einhellig habe der Ortsrat ihn insbesondere auf den häufig teils unklaren Stand von Projekten oder Arbeitsaufträgen an die Stadt aufmerksam gemacht.  Obgleich vieles natürlich auch zügig abgearbeitet werde, wünsche man sich in Teilbereichen mehr Initiative und Transparenz seitens der Stadt, z.B. bezüglich der Arbeiten am neuen Baugebiet. Seit Monaten seien keine neuen Informationen mehr auf der Homepage der Stadt verfügbar. Wolter hob die Bedeutung effektiver Kommunikation und voranschreitender Digitalisierung hervor. In der Digitalisierung der Verwaltung lägen Potentiale für Erleichterungen und Verbesserungen sowohl für die Bürger*innen als auch die Beschäftigten, die genutzt werden müssen. Er sei gespannt auf die Gespräche in anderen Orten und sei sich sicher, dass es dort ähnliche Probleme gebe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare