„Ein schöner Meilenstein“

+
Zeit- und Kostenrahmen für das Jugendgästehaus „Henry Dunant“ eingehalten: Über den Abschluss der Umbaumaßnahme freuen sich Jörg Mönnig (Stadt Einbeck), Ordnungsamtsleiter Arnd Severidt, die DRK-Kreisverbandsvorstände Nicolai Tuschinsky und Diana Kurz-Hoffmann, Fachbereichsleiter Frithjof Look, Projektleiter Gunnar Groneweg (Stadt Einbeck) und der Leiter des neuen Jugendgästehauses, Jan Störmer. 

EINBECK Als „schönen Meilenstein“ hat Frithjof Look, bei der Stadt Einbeck Fachbereichsleiter für Stadtentwicklung und Bauen, den Abschluss der „hochbaulichen“ Maßnahmen nach siebeneinhalbmonatiger Bauzeit für das neue JRK-Jugendgästehaus am Kohnser Weg bezeichnet.

995 000 Euro seien seit Baubeginn im April in das Projekt geflossen, das als Teil des Förderprogramms „Kleine Städte und Gemeinden“ zu zwei Dritteln vom Land Niedersachsen gefördert wird. Es sei „erfreulich“, dass die meisten Gewerke in der Region geblieben seien, betonte der Fachbereichsleiter beim Rundgang am neuen Standort der DRK-Kreisverbands-Einrichtung. So seien die meisten Aufträge nach Einbeck gegangen, aber auch Moringen und Goslar seien bei der Vergabe berücksichtigt worden: Das Projekt „stärkt die heimische Wirtschaft“, sagte Look. Erfreulich sei darüber hinaus, dass sowohl der Zeit- als auch der Kostenrahmen eingehalten worden seien. Genauso optimistisch betrachtet Ordnungsamtsleiter Arnd Severidt die (nicht förderfähige) Ausstattung: Die für die Einrichtung eingeplanten 200 000 Euro dürften reichen. Hausleiter Jan Störmer geht davon aus, dass sich die Lieferanten ab kommender Woche die Klinke in die Hand geben werden, sodass die Übergabe des Hauses an den DRK-Kreisverband bereits zum 1. Januar erfolgen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare