Sie alle sorgen dafür, dass der Fußball rollt

+
Alle Preisträger auf einen Blick (vorne, von links): NFV-Kreis-Ehrenvorsitzender Gerhard Haupt, Kay Sören Kampen, Klaus-Dieter Fraeter, Ulrich Niemeyer und Julian Hain; dahinter, von links: Ehrenamtsbauftragter Bernd Hornkohl, Mario Kloss, NFV-Kreis-Vorsitzender Bernd Anders sowie die beiden 2. Vorsitzenden Volker Mönnich und Karl Voges.

OLDENRODE (boe) – Von Ehrenamtspreisträgern, „stillen Stars“ und „Fußballhelden“ war die Rede, als der NFV-Kreis Northeim-Einbeck jetzt zu seiner traditionellen Dankeschön-Veranstaltung ins Gasthaus Zwickert nach Oldenrode geladen hatte. Aber auch allen anderen, die im vergangenen Jahr mit ihrem unermüdlichen Einsatz wieder dafür gesorgt haben, dass der Fußball auf Kreisebene rollt, galt der Dank des Vorstandes. „Und wenn irgendwo etwas Positives geschieht und geleistet wird, dann sollte man auch darüber reden“, betonte Vorsitzender Bernd Anders.

Begonnen hatte die von Marcus Kümmerling und Tatjana Kusheva musikalisch eröffnete und später von der a-capella-Gruppe „Rhythm´ n´ Voice“ begleitete Feier mit einem kurzen Vortrag von Neidhard Paul, dem Fair-Play-Beauftragten des NFV-Bezirks Braunschweig. Der Gast aus Duderstadt hatte das Thema „Vorbild sein im Fair Play“ mitgebracht und machte anhand von einigen anschaulichen Beispielen deutlich, wie wichtig Eltern, Trainer und auch erfahrene Spieler als Vorbilder für die Jugend sind und dass diese Vorbildfunktion auch auf alle im Fußball ehrenamtlich Tätigen übertragbar ist. „Das gilt also auch für Euch“, blickte Paul in die Runde und ergänzte, dass man sich in dieser Rolle auch immer wieder neu zu überprüfen habe. Die erste Ehrung betraf dann Kay Sören Kampen, der als „Fußballheld 2016“ ausgezeichnet wurde. Der Kalefelder ist stellvertretender Jugendleiter und seit 2016 A-Jugend-Trainer des FC Auetal, nachdem er seit 2013 schon die E2-Jugend und später die C2-Jugend betreut hatte. „Kay ist mit seinen 24 Jahren eine feste Stütze des FC Auetal“, hieß es, „und er glänzt durch seine Ausgeglichenheit und seine ruhige Art.“ Seine Freizeit opfert er bedingungslos dem Fußball, selbst spielt er noch in der dritten Herrenmannschaft, wo er bei Mitspielern und seinem Trainer „hoch angesehen und sehr beliebt“ ist. Als Dank bekam Kampen neben einer Kreisurkunde und einem kleinen Gutschein von Sport-Kuck eine fünftägige Fußball-Bildungsreise nach Spanien gesponsert. „Stille Stars“ des Jahres 2016 sind Julian Hein, Mario Kloss und Ulrich Niemeyer. Julian Hain (23) ist seit über sechs Jahren Platzwart des TSV Sievershausen und geht dieser Aufgabe mit großer Intensität nach. Neben den normalen Pflegearbeiten und dem Platzbau des Sievershäuser Rasenplatzes kümmert er sich um Instandsetzungsarbeiten an der kleinen Tribüne, an den Fangzäunen und rund um das Sportheim. Außerdem ist Julian mit großem Engagement als Betreuer der ersten Mannschaft und als aktiver Spieler der II. Herren der SG Dassel/Sievershausen im Einsatz. Auch Mario Kloss vom TSV Willershausen ist als Platzwart unverzichtbar. Der 49-Jährige war erst in der Jugend und dann bei den Herren für den TSV aktiv, ehe er die Platzpflege und die Instandhaltung des Sportheimes übernahm. „Mario ist stets Vorreiter bei Arbeitseinsätzen seines Clubs. Er plant und organisiert diese Einsätze perfekt und glänzt selber mit hohem Fleiß bei der Arbeit“, hieß es in der Laudatio. Dritter im Bunde der „stillen Stars“ war Ulrich Niemeyer vom TSV Wahmbeck. Der 60-Jährige durchlief alle Jugendjahrgänge und spielte anschließend im Seniorenbereich, bevor er 2002 als Platzwart des TSV begann. Die Pflege des Platzes betreibt Neimeyer mit großem Einsatz – außerdem hat er in Eigenarbeit für die Erweiterung der Duschen gesorgt, hat er das Dach des Vereinsheimes repariert, ein Vordach zum Schutz vor Regen gebaut, einen Steingrill zum Verzehr von Steaks und Bratwurst angefertigt und eine von der Gemeinde ausgesonderte Bushaltestelle an den Spielrand gestellt. Den Höhepunkt der Auszeichnungen bildete dann die Ernennung von Klaus Dieter Fraeter zum Ehrenamtssieger 2016. Der 66-Jährige, der seit über 55 Jahren Mitglied im TSV Bollensen ist und hier alle fußballerischen Stationen durchlaufen hat, bekleidete von 1990 bis 1994 das Amt des Jugendleiters, war von 1995 bis 2007 als Betreuer der Alten Herren tätig und führt seit 2004 den „Freundeskreis Fußball“ an. Darüber hinaus ist Fraeter beim TSV der Chef-Organisator für Fahrten und Veranstaltungen und ist er seit 2007 als Hausmeister auch der Ansprechpartner für den Vorstand, wenn es um die Pflege und anfallende Reparaturarbeiten im Sportheim und am Außengelände geht. „Sein Einsatz für das Sportheim und Sportgelände geht weit über das normale Maß hinaus“, heißt es. Als Preisträger des NFV-Kreises Northeim-Einbeck wird Klaus Dieter Fraeter zu einem Dankeschön-Wochenende nach Barsinghausen ins Sporthotel Fuchsbachtal mit dem Besuch eines Bundesliga-Spiels eingeladen. „Natürlich gibt es auch eine Urkunde und die beliebte DFB-Uhr“, verriet Anders. Bevor bei einer gemütlichen Kaffeetafel schließlich noch die Gelegenheit zum Plaudern und zum Fachsimpeln bestand, präsentierte die Kinderclown-Gruppe des MTV Garlebsen-Ippensen unter der Leitung von Heinz-Willi Elter eine akrobatische Einlage und erntete dafür viel Applaus.

Kommentare